Unboxing – Gewinn bei nipponinsider

Vor Weihnachten habe ich beim Gewinnspiel von Daniela (nipponinsider) mitgemacht – und doch glatt gewonnen! Zu gewinnen gab es Geschenke aus ihrem Japanpaket, dass sie von ihren Schwiegereltern bekommen hat. Die Geschenke wurden als Adventskalender vorgestellt, also jeden Tag ein anderes Geschenk. Am Ende hat man ein Überraschungspaket aus ein paar der vorgestellten Sachen bekommen. Da es noch zwei andere Gewinner gab, hat jeder einen Teil der Sachen bekommen, die anderen „Adventskalendertürchen“ wurden durch andere Produkte ersetzt.

In meinem Paket war:

  • Kalender
  • japanisches Heft über Fotografie
  • sich aufwärmende Augenmaske
  • Hokkairo – ein japanisches Wärmekissen
  • Konjak Schwamm
  • Stäbchen – speziell für Osechi 
  • Sushi Schlüsselanhänger
  • Hashioki – Stäbchenbank
  • Bonbons
  • Styroporflocken (aka. ein Haarpflegeprodukt  )
  • japanische Kit Kat
  • Furikake
  • Bonitoflocken (Katsuobushi)
  • Umschlag für Otoshidama (jap. Neuhjahrsbrauch) mit einer 100 Yen Münze drin 
  • Senbei – japanische Reiscracker
  • japanische Maske
  • Nori Ausstanzer
  • japanischer Grüntee
  • Nori für Onigiri
  • Sticker
  • Zahnradiergummi
  • Bonbons

Das ist das Hokkairo. In meinem Urlaub in Japan habe ich mir tatsächlich auch welche gekauft, weil es kühler war als erwartet. Man klebt sie nicht direkt auf die Haut (kein ABC Pflaster!), sondern innen in die Kleidung z. B. am Rücken. Sie werden nämlich sehr warm. Die Wärme hält 8-12 Stunden an (bei diesem sind es 12 Stunden).

Der authentisch aussehende Schlüsselanhänger hat sogleich seinen Platz an meinem Schlüsselbund gefunden.  Er sieht täuschend echt aus.

Ich mag ja Sticker und Masking Tapes, daher hat Daniela damit absolut ins Schwarze getroffen.

Dies ist das besagt Zahnradiergummi. Man kann es sich wie einen kleinen Schwamm vorstellen, mit dem man über die Zähne poliert. Ich habe es an den Schneidezähnen probiert und man hat wirklich den Eindruck, dass die Zähne ein bisschen heller sind . Eine professionelle Zahnreinigung wird es für mich jedoch nicht ersetzen.

Otoshidama ist ein Neujahrsbrauch in Japan. Kinder und Jugendliche erhalten von Verwandten in diesen Umschlägen Geldgeschenke. Dabei können umgerechnet einige Hundert Euro zusammen kommen. Ein Grund mehr sich auf das neue Jahr zu freuen!

Die Bonbons habe ich noch nicht probiert, aber die Senbei wurden schon mal für gut befunden @ Daniela – auch ohne Rotwein .

Vielen lieben Dank noch einmal für das tolle Paket! Es sind einige kuriose Sachen drin, die ich noch nicht kannte und vieles über das ich mich ganz sehr freue. Das Hokkairo wird beim nächsten Schnee gleich ausgepackt!

Sarah

 

Werbung/Hinweis: Alle Beiträge auf diesem Blog spiegeln meine eigene Meinung wieder. Ich erhalte kein Geld für meine Blogbeiträge oder für die Nennung und Verlinkung anderer Webseiten. Alle Produkte von Casabento bekomme ich kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich berichte freiwillig und neutral über diese Produkte.

2 Gedanken zu „Unboxing – Gewinn bei nipponinsider

  1. Daniela sagt:

    Liebe Sarah,

    das ist ja toll, dass du das so schön ausgepackt und vorgestellt hast. Ich freu mich riesig, dass ich dir eine Freude machen konnte und wünsche dir ganz viel Spaß mit den Dingen.

    Liebe Grüße
    Daniela

  2. Sarah sagt:

    Liebe Daniela,

    ich habe mich wirklich sehr gefreut! Gestern habe ich die Schlafmaske ausprobiert. Sie riecht sehr gut nach Rosen und ist schön angenehm warm geworden.

    Liebe Grüße,
    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere