Tamagoyaki 卵焼き

20150925-DSCF4403

Tamagoyaki ist gerolltes Omelette, dass in Scheiben geschnitten wird. Man kann es wie hier mit Lachs, Spinat oder auch Nori füllen. Sie sind recht einfach zu machen, ob mit oder ohne Tamagoyaki Pfanne. Da man sie in mundgerechte Stücke schneidet und auch kalt essen kann, eignen sie sich super für das Bento.

Für eine Rolle Tamagoyaki:

  • 3 Eier (M)
  • Salz und Pfeffer
  • jeweils 2 TL Mirin und Sake nach belieben
  • zum Füllen braucht ihr Nori, TK-Spinat oder Lachs

Ihr könnt auch andere Zutaten euerer Wahl zum füllen nehmen z. B. Tunfisch, Tomaten oder Rucola. Zutaten die sehr klein sind wie Spinat oder gehackte Tomaten, können beim schneiden wieder aus dem Tamagoyakihäppchen rausfallen und werden daher lieber direkt in die Eimasse eingerührt. 

Ihr könnt eine spezielle Tamagoyaki Pfanne verwenden oder eine normale runde Pfanne. Bei der Tamagoyaki Pfanne hat man den Vorteil, dass das Omelette gleich eine schöne Form hat. Es geht aber auch in einer runden Pfanne. Die Enden der Rolle sind dann etwas flach und unförmig, aber rollen kann man mit etwas Übung mit beiden Pfannen gut.

Erhitzt eure Pfanne auf mittlere bis hohe Hitze und gebt etwas Öl in die Pfanne. Das Öl am besten mit einem Pinsel oder Küchentuch in die Pfanne reiben, damit es überall dünn aber gleichmäßig ist. Vermengt nun die Eier mit Salz und Pfeffer nach belieben.

20150911-DSCF3761

Je nach Geschmack kann man noch Sake, Mirin oder Dashi hinzugeben. Ich mag meine Tamagoyaki gerne mit etwas Sake. Viele mögen sie süß mit etwas Zucker und Mirin. Beliebt ist auch Dashipulver oder selbstgemachtes Dashi indem man Kombu, Shiitake und Bonitoflocken kurz aufkocht und dann etwas von dem Sud in die Eimasse gebt. Probiert aus was euch am besten schmeckt!

Gebt noch die kleingehackten Zutaten wie Spinat, Thunfisch oder Tomaten in die Eimasse und vermengt alles gut. Gebt die Hälfte der Eimasse in die Pfanne und lasst das Ei ca. 30 Sekunden lang anstocken. Die Flüssigkeit sollte die ganze Pfanne dünn ausfüllen.

Gebt nun die anderen Zutaten wie Lachs, Nori oder Rucola auf die Eimasse. Lasst das Ei weitere 30 Sekunden lang anstocken. Löst mit dem Pfannenwender zwischendurch vorsichtig das Omelette von der Pfanne. Rollt das Omelette von einer Seite auf bzw. in der runden Pfanne rollt ihr beide Seiten nach innen. die Oberfläche des Omelettes sollte noch nicht vollständig gestockt sein. Das aufgerollte Omelette bleibt in der Pfanne, während ihr die zweite Hälfte der Eimasse nachfüllt. Lasst die Masse auch anstocken wie beim ersten mal. Wenn die zweite Masse unten angebraten ist und oben leicht angestockt, rollt ihr die erste Eirolle auf die zweite drauf bis sie komplett aufgerollt sind und ihr ein Tamagoyaki habt.

Das Tamagoyaki könnt ihr in warmen Zustand auf eine Sushimatte (Makisu) legen und mit leichtem Druck in Form rollen. Lasst die Rolle etwas auskühlen und schneidet anschließend die Tamagoyaki in kleine Stücke.

Ihr könnt Tamagoyaki mit Sojasauce und Reis servieren oder für euer Bento verwenden. Tamagoyaki eignet sich auch als Beilage oder Topping von Sushi sowie zu Fisch, Hähnchen oder Tofu.

Sarah

Werbung/Hinweis: Alle Beiträge auf diesem Blog spiegeln meine eigene Meinung wieder. Ich erhalte kein Geld für meine Blogbeiträge oder für die Nennung und Verlinkung anderer Webseiten. Alle Produkte von Casabento bekomme ich kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich berichte freiwillig und neutral über diese Produkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere