Rhabarberkuchen mit Eischnee

20150419-20150419-DSCF2448

Zu Ostern ein recht bekanntes Rezept – Rhabarberkuchen. Es ist der erste Kuchen den ich in meinem neuen Backofen gebacken habe und ich finde er ist mir richtig gut gelungen. Der saure Geschmack des Rhabarbers passt sehr gut zum süßen Eischnee und Vanillepudding.

Zutaten für den Teig:

  • eine kleine Springform (ca. 18 cm Durchmesser)
  • 2 Eigelb
  • 100g Zucker
  • 130g Mehl
  • 30g Margarine
  • 1 TL Backpulver
  • 2-4 EL Milch

Für den Belag:

  • 250ml Milch
  • eine halbe Packung Vanillepuddingpulver
  • 2 Eiweiß
  • 20g Zucker
  • Rharbarber

Das Eigelb,  Zucker, Mehl, Margarine, Backpulver und 2 EL Milch zu einem Teig kneten und für eine Stunde in den Kühlschrank legen. Derweil den Pudding nach Packungsanleitung mit  Milch aufkochen und beiseite Stellen. Den Rhabarber waschen und in kleine Stücke schneiden.

Die Springform einfetten und den Teig ausrollen und in die Springform auslegen so, dass ein 4 cm hoher Rand entsteht. Den Pudding hineingeben. Darauf den Rhabarber legen. Das ganze für 25-30 Minuten bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen backen.

Für den Eisschnee das Eiweiß mit dem Zucker aufschlagen. Es dürfen keine Reste von Eigelb oder Fett in der Schüssel vorhanden sein sonst fällt der Eisschnee zusammen. Den Zucker bitte nicht auf einmal hinzu geben sondern nach und nach dazu streuen. Ich empfehle auch ein Rührgerät zu benutzen da es mit einem normalen Schneebesen sehr anstrengend ist das Eiweiß steif zu schlagen. Den Eisschnee auf den Kuchen geben und für weitere 10 Minuten bei 200 Grad im Ofen Backen.

Am besten schmeckt der Kuchen frisch zu einer Tasse Kaffee oder Tee. Ich wünsche euch allen frohe Osterfest!

Sarah

2 Gedanken zu „Rhabarberkuchen mit Eischnee

  1. Die Böse Hexe des Westens sagt:

    Ich mag Rhabarber sehr gerne.
    Um zu verhindern, dass sich auf dem Pudding beim Abkühlen eine Haut bildet, kann man entweder immer mal umrühren oder einfach ein Stück Frischhaltefolie direkt auf den Pudding drücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.