Raw Rainbow Salad

20151216-DSCF7649

Draußen sieht es zur Zeit recht trist aus – Grau und weiß. Da hole ich mir die Farben einfach auf meinen Teller. Dieser Salat besteht aus Zucchini-Nudeln und ist lecker, bunt und leicht zuzubereiten. Ihr braucht lediglich einen Spiralschneider für die Zucchini.

Für zwei Portionen braucht ihr:

  • 2 mittelgroße Zucchini
  • 2 kleine Karotten
  • 1 gelbe und 1 rote Paprika
  • Cherry Tomaten
  • Edamame
  • Blaubeeren oder andere Beeren (optional)

Für die Sauce habe ich Goma-Ae verwendet. Goma-Ae ist eine Sauce aus Tahin (Sesammus), Mayonnaise und Reisessig. Ihr könnt aber auch als vegane Alternative eine Erdnussbuttersauce machen:

  • 70g Erdnussbutter – ungesüßt (Mandelmus geht auch)
  • 2 EL Limettensaft
  • 2 EL Soja-Sauce
  • 2 EL Wasser
  • 3 TL Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • 1 EL Sesamöl
  • optional 1 gepresste Knoblauchzehe

Für die Sauce vermengt ihr alle Zutaten miteinander und stellt sie beiseite.

Die Zucchini braucht ihr nicht schälen. Ihr braucht an dieser Stelle aber den Spiralschneider.

20151206-DSCF7243 20151206-DSCF7245

Es gibt große Spiralschneider mit einer Kurbel, aber auch solche Kleinen. Die großen sind wesentlich teurer, aber mit ihnen ist das schneiden einfacher. Wer lieber ein Platzsparendes Werkzeug möchte, für den ist der kleine Spiralschneider besser geeignet. Ich habe meinen von Sweet & Sweet.

20151216-DSCF7620

Damit kann man die Zucchini durch Drehen zu Spaghetti verarbeiten. Auch Karotten oder Rettich kann man damit in Julienne-Streifen schneiden. Es dauert damit nicht länger als Julienne mit der Hand zu schneiden. Das Drehen ist etwas anstrengend, aber mir ist es das Wert. Ich bekomme Zucchini mit dem Messer nicht in solch feine Streifen geschnitten.

Die Karotten schält ihr und schneidet/dreht sich nach belieben ebenfalls in Julienne oder in Scheiben. Die Cherry Tomaten werden halbiert und die Paprika in feine Streifen geschnitten. Die Tiefkühl-Edamame müsst ihr vorher noch aufkochen und Schälen. Ich habe gut zwei Hand voll Edamame genommen (mit Schale). Gebt das Gemüse und die Beeren zu den Zucchini und vermengt alles vorsichtig miteinander. Gebt zum Schluss die Sauce darüber.

20151216-DSCF7640

Der Salat ist auch Bento-tauglich, wenn ihr eine große Box habt. Ansonsten eignet er sich natürlich auch als Beilage. Die Sauce würde ich extra in ein Fläschchen geben und kurz vor dem Essen über den Salat geben. Ich finde den Salat klasse, weil er schön bunt und leicht ist. Wem noch eine herzhafte Note fehlt, der kann Tofu dazu servieren. Den Tofu würde ich in kleine Würfel schneiden und in Sesamöl anbraten.

Sarah

Werbung/Hinweis: Alle Beiträge auf diesem Blog spiegeln meine eigene Meinung wieder. Ich erhalte kein Geld für meine Blogbeiträge oder für die Nennung und Verlinkung anderer Webseiten. Alle Produkte von Casabento bekomme ich kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich berichte freiwillig und neutral über diese Produkte.

2 Gedanken zu „Raw Rainbow Salad

  1. Sarah sagt:

    Danke Satsuki! Die Saucen passen auch sehr gut zu Obst, nicht nur Gemüse. Deswegen kann ich mir auch gut vorstellen anderes Obst dazu zu geben, wie Himbeeren, Erdbeeren, Orangen oder Melone. Eigentlich eine gute Resteverwertung., fällt mir gerade auf. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere