Osechi Ryori 2017 お節料理

Besser spät als nie! Ich habe es Ende Januar doch noch geschafft ein Osechi Ryori zu machen. Das Osechi Ryori ist ein japanisches Neujahrsbento, das man zusammen mit der Familie isst. Mehr über Osechi Ryori erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Dieses Jahr wollten wir es unkompliziert halten

Da ich bereits 2015 und 2016 ein Osechi zubereitet habe und dies mit sehr viel Aufwand verbunden war, haben wir dieses Jahr ein einfaches Osechi gemacht. Ich wollte nicht mehr den ganzen Tag in der Küche verbringen. Viele der traditionellen Osechi Speisen haben uns zudem nicht besonders geschmeckt. Daher haben wir beschlossen, dieses Jahr nur unserer Lieblingsspeisen zu verwenden.

In dem Osechi Ryori war dieses Jahr:

  • Räucherlachs
  • Lotuswurzel
  • Tomaten
  • Edamame
  • Tamagoyaki
  • Räuchertofu
  • Tofufilet
  • Eismeergarnelen
  • Karotten
  • Himbeeren.

Habt ihr schon einmal ein Osechi zubereitet oder ein großes Bento für mehrere Personen? Was sind euch Lieblingsspeisen? Hat es allen geschmeckt und wie waren die Reaktionen? 

Ich werde in Zukunft mehr Speisen ins Bento packen die nicht so aufwendig sind und einfach nach zu kochen sind. Ich habe nicht mehr so viel Zeit in der Küche zu stehen und ein aufwendiges Bento zuzubereiten. Vielen geht es wahrscheinlich ähnlich. Auf die wenigen Ausnahmen z. B. Bentos für Wettbewerbe und Charabentos freue ich mich nach wie vor. Diese sind aber eine Ausnahme. Ich mag Bentos die traditionell japanisch sind und einfach zuzubereiten sind. Mögt ihr auch traditionell japanische Bentos oder darf es auch mal westlich angehaucht sein? Was packt ihr so rein in eure Bentos?

Sarah

4 Gedanken zu „Osechi Ryori 2017 お節料理

  1. Steffi sagt:

    Bin grade zufällig über deine Seite gestolpert und bin begeistert von deinen Bentos. Versuche mich seit einer Woche daran. Die japanische Küche ist schon klasse. Danke für deine Anregungen und weiter so ^-^

  2. Sarah sagt:

    Hallo Steffi,
    danke für deinen lieben Kommentar! Toll das du Bentos für dich entdeckt hast. Meine Begeisterung für die japanische Küche fing vor sieben Jahren an und hat mich seit dem nicht mehr losgelassen. 😉

  3. Hoshi sagt:

    Hallo Steffi,

    bei mir ist es unterschiedlich ob traditonell japanisch oder westlich. Je nachdem wie ich lustig bin. Meistens eher westlich und eher so einfach wie möglich. Aufwendige Sachen mache ich meistens am Sonntag und das hält dann meistens die Woche über, so das ich an den Wochentagen nur noch Rohkost schnippeln muss und meine Kohlenhydrate zusammen packen muss, doch das geht meistens gut nebenbei.

    Liebe Grüße Hoshi

  4. Sarah sagt:

    Hallo Hoshi,

    Danke für deinen Kommentar. Zur Zeit mag ich es auch so einfach wie möglich, da Freizeit sehr knapp ist. Wenn wir Besuch haben koche ich auch mal aufwendigere Gerichte. Allerdings stehen bei uns Reis bzw. japanische Gerichte ganz oben. 🙂 Vor allem seit dem wir unseren Reiskocher mit Zeitschaltfunktion haben.
    Wenn ich Bentos mache, neige ich zum Perfektionismus. Weniger ist mehr. Aber das Wenige muss lecker und gut zubereitet sein.

    Sonnige Grüße,
    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.