Nigiri-Sushi 握り寿司

20140928-IMG_9358

Dieses Gericht kennen wahrscheinlich die meisten von euch. Nigiri-Sushi sind mundgerechte Reisröllchen, die mit Fisch, Omlette oder Gemüse belegt werden. Manchmal bindet man den Belag noch mit einem Stück Nori zusammen. Für Leute die kein Nori mögen ist Nigiri-Sushi optimal, da man bis auf das Bändchen, kein Nori benutzt.

Ich habe meine Nigiri übrigens mit Tamagoyaki (Omlette), Tintenfisch, Aal und Surimi belegt. Den Fisch und die Meeresfrüchte habe ich übrigens fertig verpackt in der Tiefkühlabteilung vom Asiamarkt gekauft. Ich bin eigentlich ein wenig misstrauisch was die Tiefkühlwaren in Asialäden, vor allem in Bezug auf Fisch angeht. Aber nun bin ich doch über meinen Schatten gesprungen und ich muss zugeben es war doch recht lecker. 

Für 2 Personen:

  • 1 Tasse japanischen Reis (ca. 300g)
  • Reisessig
  • Nori (getrocknete Algenblätter)
  • Sojasauce
  • Wasabi (japanischer Meerrettich)
  • Gari (eingelegter Ingwer)
  • Salz
  • Zucker
  • Belag nach Wahl z. B. Spargel, Avocado, Rucola, Tamagoyaki, Ebi Fry

Als erstes kocht ihr den Reis. Hier findet ihr eine Anleitung wie man japanischen Reis kocht.

Während der Reis abkühlt kann man schon einmal den Reisessig anrühren. Pro Tasse Reis nimmt man 5 EL Reisessig und gibt 1 TL Salz und 2 TL Zucker dazu und verrührt dies bis die Zutaten sich aufgelöst haben. Den Reisessig gibt man nun über den noch warmen Reis und vermengt ihn mit einem Holzlöffel (Shamoji).

Dann gibt man den Reis in eine Nigiri-Plastikform oder man formt ihn mit der Hand. Wenn ihr den Reis mit der Hand formt, empfiehlt es sich eine Frischhaltefolie zur Hilfe zu nehmen auf die ihr den Reis gebt. So bleiben eure Hände sauber. Ihr formt nun mundgerechte Reisröllchen und drückt sie zusammen, damit sie nicht auseinander fallen. Auf die einzelnen Reisröllchen kommt jetzt jeweils ein Klecks Wasabi.

Nun könnt ihr sie mit euren Zutaten Belegen. Wer will kann auch einen Noristreifen um die Nigiri wickeln. Der Noristreifen eignet sich vor allem bei Omlette oder Rucola sehr gut, damit der Belag nicht vom Reis fällt.

20150924-DSCF4211

Serviert das Sushi mit Gari, Wasabi und Sojasauce. Ich verwende mittlerweile am liebsten das Wasabi der Marke Arche. Diese ist sehr mild und aromatisch. Mein Reisessig ist aus dem Asiamarkt von der Marke Mizkan. Zum Sushi passt übrigens eine Misosuppe sehr gut. Dazu trinkt man am (japanisches) Bier oder grünen Tee. 

Übrigens essen viele Menschen Sushi mit Stäbchen. In Japan isst man Sushi mit den Händen. Vorallem wenn man Nigiri-Sushi mit Stäbchen isst, muss man den Reis fester zusammen drücken damit er nicht auseinander fällt.

Sarah

Werbung/Hinweis: Alle Beiträge auf diesem Blog spiegeln meine eigene Meinung wieder. Ich erhalte kein Geld für meine Blogbeiträge oder für die Nennung und Verlinkung anderer Webseiten. Alle Produkte von Casabento bekomme ich kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich berichte freiwillig und neutral über diese Produkte.

3 Gedanken zu „Nigiri-Sushi 握り寿司

  1. Die Böse Hexe des Westens sagt:

    Hihi, ich hoffe, es war Krake Paul ^^
    Und ja, Titenfisch wird zäh, wenn man ihn nicht so zubereitet, wie er es mag; also tatsächlich beim nächsten Mal lieber roh lassen (Titenfischringe zeichnen sich ja auch durch diese fensterkittartige Konsistenz aus ^^)
    Da er tiefgefroren war, habe ich keine Bedenken, aber ich muss doch mal sagen: gerade an heißen Sommertagen würde ich keinen rohen Fisch essen; wird die Kühlkette aus Versehen unterbrochen, hat man ganz schnell lecker Salmonellen im rohen Fisch! Also ist jetzt auch etwas Vorsicht geboten!

  2. Die Böse Hexe des Westens sagt:

    Ach Gott, jetzt sehe ich auch erst, dass Du sie eine halbe Stunde gegart hast… absolut totgekocht, muss ich sagen 😉
    Auch Shrimps und Co. gart man ja nur ganz kurz, wird’s zu lang, hat man eine zähe Masse 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere