Maisplätzchen

20150129-IMG_0906

Heute gibt es das versprochene Rezept für Maisplätzchen. Sie sind schön knusprig und lassen sich gut für viele Gäste vorbereiten z. B. für ein Buffet. Die Vegetarier unter euch ersetzen das Hackfleisch einfach durch Sojaschnetzel. Diese lasst ihr einige Minuten in Gemüsebrühe quellen. Zum Binden benutzt ihr zarte Haferflocken.

Für 8 Plätzchen (2 Personen):

  • Dosenmais (Abtropfgewicht 285g)
  • 150g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Ei
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 3 TL Mehl
  • Panko oder Paniermehl

Als erstes gießt ihr den Saft von dem Mais ab, und vermengt den Mais in einer Schüssel mit dem Hackfleisch. Das Hackfleisch am besten Stück für Stück dazugeben. Dann presst man eine Knoblauchzehe und gibt sie zusammen mit Salz, Zucker, dem Ei und Mehl hinzu. Bis jetzt ist die Masse noch etwas breiig, daher gibt man Panko (jap. Paniermehl) hinzu bis die Masse eine festere Konsistenz hat, aus der man Plätzchen bzw. ovale Fladen formen kann.

Nun formt man aus dem Teig acht gleich große Fladen und wälzt diese nochmals in einem Teller voll Panko.

Backt die Plätzchen nun in einer Pfanne oder Fritteuse aus. Lasst sie auf einem Küchentuch abtropfen bevor ihr sie serviert.

Wer mag kann die Maisplätzchen warm essen, ich persönlich finde, dass sie kalt noch besser schmecken. Sie eignen sich auch für ein Bento, wie man sie etwas kleiner zubereitet.

Sarah

Werbung/Hinweis: Alle Beiträge auf diesem Blog spiegeln meine eigene Meinung wieder. Ich erhalte kein Geld für meine Blogbeiträge oder für die Nennung und Verlinkung anderer Webseiten. Alle Produkte von Casabento bekomme ich kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich berichte freiwillig und neutral über diese Produkte.

11 Gedanken zu „Maisplätzchen

  1. Sarah sagt:

    Mhmm, ich glaube ich habe da sogar ein Ei reingetan *grübel* hab ich das vergessen aufzuschreiben? Ich werde es die Tage noch mal nachschlagen, wenn ich wieder in meiner Wohnung bin, da ich übers WE verreist bin.

  2. Sarah sagt:

    Ja es kommt ein Ei rein, ich habe es auch soeben korrigiert. Ich glaube aber nicht, das man das Hackfleisch durch mehr Eier ersetzen kann.

  3. Lil'chan sagt:

    Herzlichen Dank für das Rezept^^

    Ich denke man könnte das Hack vielleicht durch Grünkern oder püriertes Gemüse ersetzen.

  4. Jule sagt:

    Bin grad über Deine Seite gestolpert und wollte nur kurz sagen, das ich solche Maisplätzchen mit Tofu mache.
    Schmeckt super lecker 🙂

    Lg
    Jule

  5. marraceli sagt:

    hi,

    ich nehme statt hackfleisch gerne sojaschnetzel „fein“, die haben die gleiche konsistenz und sehen auch ziemlich aus wie hack. (bröckchen halt ^_^). einfach die schnetzel ein paar minuten in kräftiger gemüsebrühe quellen lassen, abgießen. zum binden eignen die allerdings nicht, daher kommen dann noch zarte haferflocken dran.

    @ andrea: für ovo-(lakto-)vegetarier wäre ei in ordnung. natürlich essen nicht alle vegetarier ei (und veganer, wie ich, schon garnicht ^_-), aber die wissen auch, wie man es ersetzt: durch ei-ersatz oder einfach etwas speisestärke (ei-ersatz ist auch nur ne stärkemischung, die mit etwas wasser angerührt wird und darauf ausgelegt ist, ein ei mengenmäßig und im back-/kochverhalten genau zu ersetzen).

    leinsamenmehl soll auch super sein zum kleben… hab ich aber noch nicht probiert.

    ich werde dann mal das rezept in variation probieren und berichten. gruß, marraceli

  6. Sarah sagt:

    Wow, danke für die vielen Tipps! ich bin schon gespannt auf die Variation und werde bei der Gelegenheit mal auf deinem Blog stöbern. (^_°)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere