Korokke コロッケ

20140820-IMG_8272

Korokke werden aus Kartoffeln oder Süßkartoffeln gemacht und schmecken ähnlich wie deutsche Kroketten. Allerdings sind Korokke mit Hackfleisch gefüllt und frittiert. Innen sind sie weich und außen knusprig.

Für 2 Personen:

  • 300g Kartoffeln oder Süßkartoffeln
  • 100g Hackfleisch oder Sojageschnetzeltes
  • 1 Zwiebel
  • Mehl
  • Panko (japanisches Paniermehl)
  • 2 Eier (M)
  • Pfeffer, Salz, Chiligewürz
  • Tonkatsu-Sauce
  • Öl zum Frittieren

Das Hackfleisch/Sojageschneltzeltes mit der kleingeschnittenen Zwiebel krümelig anbraten. Das Sojageschnetzelte vorher in Wasser einweichen. Mit Salz, Pfeffer und Chiligewürz abschmecken.

Die Kartoffeln/Süßkartoffeln schälen und weich kochen. Die Kartoffeln mit einer Gabel zu einem Brei zerdrücken und mit der Hack-Zwiebelmischung vermengen.

In drei tiefen Tellern jeweils mit Mehl, verquirltem Ei und im dritten Teller das Panko geben. Die Kartoffel-Hackmischung mit den Händen zu kleinen Kugeln oder ovalen Scheiben formen und erst im Mehl, dann in dem verquirlten Ei und abschließend im Panko wenden.

20150911-DSCF3756

Die Korokke in Öl frittieren bis sie goldbraun sind. Mit Salat und Tonkatsu Sauce servieren.

Tonkatsu-Sauce ist eine Art japanische Worcester Sauce und schmeckt sehr würzig. Man verwendet Sie auch bei vielen anderen japanischen Gerichten wie z. B. Yakisoba. Tonkatsu-Sauce nennt man auch Bull-Dog Sauce. Das ist der Name des Herstellers.

Sarah

Werbung/Hinweis: Alle Beiträge auf diesem Blog spiegeln meine eigene Meinung wieder. Ich erhalte kein Geld für meine Blogbeiträge oder für die Nennung und Verlinkung anderer Webseiten. Alle Produkte von Casabento bekomme ich kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich berichte freiwillig und neutral über diese Produkte.

8 Gedanken zu „Korokke コロッケ

  1. kaiona sagt:
    Avatar

    Probiere ich aus, sobald ich das nächste mal Kartoffeln im Haus habe. Könnte also morgen schon der Fall sein.

  2. kaiona sagt:
    Avatar

    Memo an mich:
    Rezepte befolgen!

    Auch wenn das ganze mit Kartoffelpüree gut geschmeckt hat, die Konsistenz war etwas gewöhnungsbedürftig ;P aber alle die probiert haben, wollten das Rezept haben.

  3. Sarah sagt:
    Avatar

    War die Konsistenz bei dir sehr weich? So knusprig wie Kroketten sind Korokke leider nicht, dafür ist die Panade zu dünn glaub ich. Schön wenn es deinen Gästen geschmeckt hat! 😀

  4. kaiona sagt:
    Avatar

    Weich ist nicht unbedingt das richtige Wort… Flüssig, schleimig wäre vielleicht passender. Also ziemlich genau die Konsistenz, die Japaner angeblich so lieben 😉
    Bei Gelegenheit nochmal mit Kartoffeln. Und dann kann und werde ich vergleichen.

  5. Sarah sagt:
    Avatar

    Im Rezept kommen doch Kartoffeln drin vor … bei mir ist die Konsistenz eher fluffig weich. Vielleicht hast du zu viel Hackfleisch genommen?

  6. kaiona sagt:
    Avatar

    Naja, ich glaube das lag eher am Kartoffelpüree. Das war zu matschig^^‘ beim 2ten mal (mit zerstampften Kartoffeln) war die Konsistenz gleich viel besser^^

  7. bash sagt:
    Avatar

    Ich habe das Rezept grade mal ausprobiert allerdings habe ich nach ein paar Probestücke angefangen kleine Kugel für mein Bento morgen zu machen, außerdem habe ich normales Paniermehl genommen. Die Kartoffeln habe ich auch nur grob zerkleinert also ein Stampfer reicht vollkommen nicht das einer auf die Idee kommt ein Pürierstab oder so zu nehmen.
    Ich habe das ganze dann in einem Wok frittiert geht sehr gut man muss nur darauf achten Pflanzenöl zu nehmen.
    Das Rezept ist wirklich sehr gut kann ich nur empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere