Karelische Piroggen

20150124-IMG_0785

Etwas das ich aus meiner Zeit in Finnland wirklich vermisse, sind Karelische Piroggen. Es gab sie in Supermärkten fertig zu kaufen. Ich bereite sie mittlerweile einfach selbst zu. Karelische Piroggen sind gefüllte Vollkornbrote mit Reis oder Kartoffelbrei. Das Gericht ist auch in Russland recht bekannt und man kann es sowohl zum Frühstück als auch zum Mittag- oder Abendessen zubereiten, da man Piroggen sowohl süß als auch herzhaft essen kann.

Für 12-14 Piroggen:

  • 100ml Wasser
  • 250g Roggenmehl
  • 50g Weizenmehl
  • etwas Salz

Für die Füllung:

  • 150g Kurzkornreis (Milchreis)
  • 300ml Milch
  • 150ml Wasser

Knetet als erstes die Zutaten für den Teig bis ein homogener Teig entsteht. Diesen lasst ihr 30 Minuten lang gehen. Kocht während dessen den Milchreis zusammen mit der Milch und dem Wasser auf. Lasst ihn kurz auskühlen.

Rollt dann den Teig dann zu einer langen Rolle und schneidet 12-14 kleine Fladen ab. Rollt diese jeweils ganz flach aus. Platziert nun 1-2 EL vom Reis auf den Fladen und schlagt die Enden des Teigs so um die Füllung, dass ein welliges Muster entsteht.

Die Piroggen werden nun bei 250 ° etwa 10 Minuten gebacken. Danach bestreicht ihr sie mit Butter und backt sie noch mal 5 Minuten bis der Reis goldbraun wird.

Die Piroggen könnt ihr mit Käse oder einem Belag eurer Wahl bestreichen/belegen. Ich esse sie am liebsten ganz klassisch mit Eibutter!

Für die Eibutter braucht man:

  • 3 hartgekochte Eier
  • 100g warme Butter
  • Salz und Schnittlauch (oder Petersilie)

Schneidet die hart gekochten Eier in kleine Stücke und vermengt diese mit der Butter und dem Schnittlauch bis eine grobe Masse entsteht. Die Eistücke dürfen und sollen ganz bleiben. Schmeckt das ganze mit Salz ab und gebt es über die Ofenwarmen Piroggen.

20150124-IMG_0789

Die Piroggen halten sich im Kühlschrank einige Tage. Frisch schmecken sie aber am besten. Wenn sie aus dem Ofen kommen, könnt ihr sie kurz mit einem Küchentuch bedecken damit sie warm bleiben. Wenn die Piroggen zu knusprig geworden, verringert ihr beim nächsten mal einfach die Backzeit.

Sarah

Werbung/Hinweis: Alle Beiträge auf diesem Blog spiegeln meine eigene Meinung wieder. Ich erhalte kein Geld für meine Blogbeiträge oder für die Nennung und Verlinkung anderer Webseiten. Alle Produkte von Casabento bekomme ich kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich berichte freiwillig und neutral über diese Produkte.

2 Gedanken zu „Karelische Piroggen

  1. Sarah sagt:

    Guet Frage! Ich koche leider kaum Kartoffelbrei, aber ich würde mit 400g Kartoffel für den Brei rechnen. Du kannst mal probieren die Piroggen bei 220 Grad etwas länger drin zu lassen. Bei mir sind sie bei 250 Grad und 10 Minuten perfekt geworden. Sie sollten die Konsistenz von Pizzateig haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere