Karē Raisu カレーライス

20150310-DSCF1700

Karē Raisu oder Curry Reis, ist ein einfaches Gericht mit Gemüse ggf. Fleisch und einer Curry Sauce. Dazu serviert man japanischen Reis. Wir essen Karē Raisu besonders gerne im Herbst und Winter wenn es draußen kalt ist, aber im Prinzip kann man es das ganze Jahr essen.

Für zwei Portionen:

  • ein bis zwei Kartoffel
  • eine Karotte
  • eine Paprika
  • eine Zwiebel
  • etwas Öl
  • ggf. Fleisch eurer Wahl z. B. Hähnchen
  • japanischen Reis

Für die selbstgemachte Sauce:

  • 4 Tomaten
  • Currypulver ggf. etwas Kreuzkümmel und Kurkuma
  • Chili (ich nehme getrocknete Chiliflocken)
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz und Pfeffer

20150310-DSCF1693

Es gibt in Supermärkten oft diese Fertigpackungen für Kare Raisu zu kaufen. Geschmacklich finde ich diese gar nicht mal schlecht, aber wir machen die Sauce immer selbst. Außerdem sind in der Fertigpackung immer Farb- und Konservierungsstoffe enthalten.

Als erstes kocht ihr den Reis. Hier findet ihr eine Anleitung wie man japanischen Reis kocht.

Während der Reis kocht, schneidet ihr das Gemüse klein. Schält die Kartoffeln und die Karotten und schneidet diese und die Zwiebel und Paprika in kleine Stücke. Bratet die Zwiebeln in einer Pfanne kurz an. Gebt dann die Kartoffeln und die Karotte hinzu. Gebt nun heißes Wasser darüber, bis das Gemüse knapp bedeckt ist. Lasst es so länge köcheln bis es gar ist, ca. 15 Minuten. Kurz bevor es gar ist gebt ihr noch die Paprika hinzu. An dieser Stelle könnt ihr nun die Fertigsauce oder die Gewürze mit den klein geschnittenen Tomaten einrühren. Schmeckt die Gewürze nach belieben ab.

Nun sollte eine sämige Sauce entstanden sein. Beim Fertiggericht ist die Sauce etwas dicker als selbstgemacht. Ist die Sauce zu dünn, lasst das Wasser weiter köcheln bis es die gewünschte Konsistenz hat. 

Richtet die Sauce neben dem Reis an. Den Reis würze ich gerne noch mit Petersilie. Das sieht dekorativer aus und passt sehr gut dazu. Karē Raisu eignet sich leider nicht für Bento, da die Sauce auslaufen könnte. Wenn ihr aber noch Sauce übrig habt könnt ihr am nächsten Tag damit Karē Pan machen und dies für euer Bento nutzen. 

Sarah

Werbung/Hinweis: Alle Beiträge auf diesem Blog spiegeln meine eigene Meinung wieder. Ich erhalte kein Geld für meine Blogbeiträge oder für die Nennung und Verlinkung anderer Webseiten. Alle Produkte von Casabento bekomme ich kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich berichte freiwillig und neutral über diese Produkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere