Japantag 2014

20140517-20140517-IMG_7360

Dieses Jahr war ich zusammen mit meinem Freund auf dem Japantag. Wir haben von Samstag auf Sonntag in Düsseldorf übernachtet und konnten uns somit in Ruhe das Feuerwerk ansehen. Es waren zwei sehr schöne, aber auch anstrengende Tage.

Wir sind morgens mit dem Auto nach Düsseldorf gefahren. Als wir Mittags angekommen sind, haben wir  erstmal in Ruhe Sushi gegessen. Wir waren im Maruyasu im Carsch Haus am Heinrich Heine Platz. Es war super lecker! An einer Theke konnte man sich die Speisen selber zusammen stellen. Es gab neben Sushi auch Ramen, Gyoza, Seetangsalat, Korokke und Tempura.

Es gibt übrigens noch weitere Filialen von der Kette Maruyasu in denen man auch fertige Bentos kaufen kann z. B. in der Friedrichstraße oder in den Schadow Arkaden. Beide kann ich ebenfalls empfehlen.

Danach ging es in die Immermannstraße. Leider sind wir etwas spät losgefahren und waren somit erst um halb 11 in Düsseldorf. Somit herrschte schon großer Andrang in den Geschäften. In der Bäckerei Takka standen die Menschen bis zur Eingangstür Schlange.

Die Auswahl an japanischen Backwaren war sehr groß. Des weiteren gab es noch andere Süßspeisen wie Daifuku, Bota Mochi und Sakura Mochi. 

Ich habe ein Melon Pan, Matcha Anpan mit Anko (Hefeteigbrötchen), Choco Cornet und ein Takoyaki Pan gekauft. Takoyaki sind gebratene Teigbällchen mit Oktopus gefüllt.

Das Choco Cornet und das Takoyaki Pan waren meine Favoriten. Für meine Freundin Hexe habe ich Cappuchino Sticks mitgenommen und für uns die Pockys mit Matcha Geschmack!

In den Lebensmittelgeschäften Dae Yang und Shichiko wollte ich eigentlich einkaufen gehen, aber es war einfach zu voll. Zum Glück gabe es vor den Läden Verkaufstände. An denen habe ich ein Eis gekauft das aussieht wie ein Taiyaki. Es war mit Vanilleeis und Anko gefüllt und für lecker befunden.

Nachdem wir uns durch die Immermannstraße gefuttert haben, ging es gestärkt an die Rheinunferpromenade. Wie ihr seht war diese mit Menschen überfüllt. Wie jedes Jahr waren vor allem viele Cosplayer dort. Es gab noch viele Verkaufsstände, Sportveranstaltungen und Essensstände doch es war so voll, das wir uns nicht lange an der Promenade aufgehalten haben geschweige den Fotos gemacht haben.

Statt dessen sind wir in einen kleinen Hinterhof in der Altstadt geflüchtet um in Ruhe weiter zu futtern. Das Cafe hieß Pure Freude. Es könnte der Eindruck entstehen, das wir den ganzen Tag mit essen verbracht haben. Nun dem war auch so, aber wer kann schon bei Eiskaffee und Macarons widerstehen.

Sie waren himmlisch lecker! Wir hatten Macaron mit Matcha, Blaubeere-Veilchen und Rosen Geschmack. Pro Macaron haben wir 1,50 Euro bezahlt. Der Eiskaffee hat 6 Euro gekostet. Sehr teuer, aber das war es uns wert.

Da uns die Rheinuferpromenade zu voll war, sind wir ins Hotel und danach noch mal ins Maruyasu gegangen um Sushi zu essen. Insgesamt hat jeder pro Pro Portion ungefähr 15-20 Euro für Sushi und Tee bezahlt.

Um 22 Uhr sind wir pünktlich zurück zur Promenade gegangen um einen Platz am Ufer zu ergattern. Es war nicht leerer geworden! Dafür etwas kühler. Es war den ganzen Tag sehr warm gewesen.

Das Feuerwerk war wirklich klasse! Es ging ungefähr 20 Minuten. Auf dem Foto sieht es so aus, als ob das Feuerwerk von der Fähre aus gezündet wurde. Es wurde aber wie die Jahre zuvor auch von der anderen Seite des Rheins gezündet.

Das Ende war besonders toll! Man hat sogar die Explosion der Rakete gespürt! Hier ein Video vom Zwischenteil des Feuerwerks. 

Am nächsten Tag sind wir noch in den japanischen Garten gegangen. Dieser ist Teil einer großen Parkanlage. Ich habe ihn mir etwas größer vorgestellt. Es gibt einen Teich und einen kleinen Wasserfall und viele Mädchenkiefern.

 Insgesamt war es wieder ein sehr schöner Japantag, trotz Menschengedränge! Ein Besuch in Düsseldorf finde ich immer lohnenswert allein wegen den vielen japanischen Läden und Restaurants in der Immermannstraße. Nächsten Mal steht definitiv auch ein Besuch der Tempelanlage im Eko Haus an. 

Sarah

Werbung/Hinweis: Alle Beiträge auf diesem Blog spiegeln meine eigene Meinung wieder. Ich erhalte kein Geld für meine Blogbeiträge oder für die Nennung und Verlinkung anderer Webseiten. Alle Produkte von Casabento bekomme ich kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich berichte freiwillig und neutral über diese Produkte.

2 Gedanken zu „Japantag 2014

  1. Sarah sagt:

    Juhu, Daimmikado! Ich bin stolz auf dich, dass du sie noch nicht verputzt hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere