Japantag 2013

Ich war dieses Jahr zum ersten Mal auf dem Japantag in Düsseldorf. Der Japantag ist ein Kulturfest, dass jedes Jahr am Rheinufer stattfindet. In Düsseldorf leben schätzungsweise 8000 Japaner, daher gibt es auf dem Fest auch Aufführungen der örtlichen Sportvereine (japanische Kampfsportarten) und der japanischen Kindergärten, aber auch Konzerte mit Künstlers aus dem Bereich J-Pop.

Wir sind schon früh von Kassel aus angereist so, dass wir um 10 Uhr schon in Düsseldorf waren. Gegen Mittag wurde es sehr voll. Das Japanfest kostet keinen Eintritt. Allerdings kommen jedes Jahr immer mehr Menschen an die Rheinpromenade. Daher lohnt es sich schon um 10 Uhr da zu sein, wenn die Stände öffnen.

Als erstes sind wir in der Immermannstraße ins Waraku gegangen. Das Waraku ist ein Onigiri-ya, also ein Onigiri-Geschäft. Wir haben uns zu viert durchprobiert: Lachs, Thunfisch mit Mayo, Lachs mit Mayo, Seetang mit Sesam, Shiitake und Umeboshi ( eingelegte Aprikose). Die Lachs und Thunfisch-Onigiri haben uns besonders gut geschmeckt. Leider waren die Onigiri sehr teuer, 2,50 Euro das Stück.

In der Friedrichstraße waren wir auch in einem Convenience Store von Maruyasu. Dort kann man sich auch hineinsetzen, aber das meiste Essen was dort verkauft wird, ist Take-away. Die Auswahl war sehr groß. Es gab Bentos mit Tempura (frittiertes Gemüse), Korokke (gefüllte Kroketten), Ebi Fry (frittierte Garnelen) und Yakitori (gebratener Hähnchenspieß).

Man konnte sein Bento auch selber zusammen stellen. Auch Sushi, Daifuku (Reiskuchen) und Dorayaki (Pfannkuchen mit rote Bohnen Füllung) gab es im Angebot.

Ich habe mir Yakisoba gekauft. Das sind gebratene Nudeln mit Gemüse (oder auch Fleisch). Dazu habe ich noch eine Satsuma Korokke (Krokette aus Süßkartoffeln und schwarzem Sesam) gegessen. Beides war sehr lecker.

In der Immermannstraße haben wir uns mit anderen Bento Bloggern und Japanbegeisterten (Andrea und Satsuki mit Begleitung) aus dem Bento Daisuki Forum getroffen und zusammen gegessen. Später habe ich auch kurz Token vom Bento-Lunch-Blog getroffen. Es war toll Gleichgesinnte zu treffen, die man sonst nur übers Bloggen kennt. Es war ein wunderbarer Nachmittag.  

Im Shochiku und Dae Yang habe ich wieder ein paar Mitbrinsel erbeutet. Das Dorayaki, Ichigo Daifuku (Reiskuchen mit einer ganzen Erdbeere) und  das Yokan (Riegel aus Agar-Agar und roten Bohnen) wurden noch vor Ort vernichtet. Des weiteren habe ich noch Furikake (Streugewürz für Reis), Grüntee-Bonbons und getrocknete Fischflocken gekauft.

Am Rheinufer haben wir uns dann durch die Menschenmassen gekämpft. Es waren viele Stände aufgebaut an denen man japanische Produkte und sogar Kimonos kaufen konnte.

Die Kimonos haben ca. 60 Euro gekostet ohne Obi und Geta. Es waren fast alles Yukata (Sommer Kimonos). Den Preis fand ich recht günstig für einen Yukata, da habe ich schon teurere gesehen.

Toll fand ich auch die Furin (japanischen Windspiele) und die vielen Glückbringer z. B. Maneki Neko (Winkekatzen) und Eulen die man an den Ständen kaufen konnte. Es gab auch viele Merchandise-Produkte von Animes und Mangas.  

Außerdem gab es noch Infostände über das Reisen nach Japan, ein paar Imbiss-Stände und Sportaufführungen auf einer kleineren Bühne. Später gab es dann auf der großen Bühne einen Music-Act, den ich aber nicht gesehen habe. Wir waren noch einmal in der Immermannstraße und haben uns Eis gekauft.

Auf dem Japantag gab es auch viele Cosplayer zu bewundern und sogar einen Cosplay-Wettbewerb. Alle Cosplays für den Wettbewerb mussten selbstgemacht sein, also genäht und gebastelt. Der Hauptgewinn war übrigens ein Flug nach Japan.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass der Japantag ein tolles Erlebnis war. Besonders toll fand ich die vielen Stände und die schönen Kostüme der Cosplayer. Störend waren leider die vielen Menschenmassen, der Müll der mit der Zeit überall lag und später das schlechte Wetter. Schade das manche Leute nicht so umsichtig waren und ihren Kram wieder mit genommen haben, oder sich durch die Menschen drängeln mussten. Zum Abschluss gab es Abends noch ein Feuerwerk am Rheinufer. Wir haben es leider nicht gesehen, da wir früher abgereist sind. Nächstes Jahr möchte ich es aber auf jeden Fall sehen, und werde bestimmt wieder kommen.

Sarah

Werbung/Hinweis: Alle Beiträge auf diesem Blog spiegeln meine eigene Meinung wieder. Ich erhalte kein Geld für meine Blogbeiträge oder für die Nennung und Verlinkung anderer Webseiten. Alle Produkte von Casabento bekomme ich kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich berichte freiwillig und neutral über diese Produkte.

3 Gedanken zu „Japantag 2013

  1. Token sagt:
    Avatar

    Das Feuerwerk war für mich das Beste am Japantag 2013 😀 (abgesehen von dem ganzen Fresskram ^^)

    Hast du diesen einen Stand gesehen mit über und über Katzen-Zeug? Katzen-Furin, Katzen-Figuren, Katzen-Geschirr usw. (also mit Motiven von Katzen nicht für Katzen) *_* Ich hätte den Laden komplett leerkaufen können, aber es war leider alles so teuer… ^^°

  2. Sarah sagt:
    Avatar

    @token, wir hätten es auch gerne gesehen, aber wir waren einfach zu durchgefroren und die Füße wollten nach 10 Stunden laufen auch nicht mehr so recht. Nächstes mal, werde ich weniger rumlaufen und mich zwischendurch in ein Cafe setzen.

    Ich hab nur den Stand mit den Stoffanhänger in Form von Katzen, siehe Foto, gesehen. Katzen-Furin hab ich leider nicht gesehen. ich mag aber die Furin mit Motiven auch super gerne. 🙂 Soo süß!

    @homeveganer, ja, das ist der 17. Mai 2014! Gleich notieren, hingehen, freuen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere