Hiyashi Chuka 冷やし中華

20150705-DSCF3209

Hiyashi Chuka ist ein Gericht mit Gemüse, Eiern und Garnelen auf kalte Ramen Nudeln. Es ist ein tolles Gericht für heiße Tage, da alle Speisen kühl gegessen werden. Kalte Nudeln mag sich erstmal komisch anhören, aber mit den Beilagen und der passenden Sauce dazu schmeckt es köstlich.

Für 2 Personen:

  • Ramen
  • Karotten
  • Gurke
  • 2 Eier
  • Garnelen
  • Tomaten
  • andere Beilagen nach belieben z. B. Schinken oder Paprika

Für die Sauce:

  • 1 EL Sojasauce
  • 2 EL Reisessig
  • 1 EL Mirin
  • 1/2 EL Sesam Öl

Als erstes die Ramen nach Anleitung kochen und kalt abschrecken und beiseite Stellen.

Nun das Gemüse mundgerecht zuschneiden. Tomaten vierteln und aus den Karotten und Gurken Stifte schneiden. Die Eier hart kochen und anschließen schälen und halbieren. Die Garnelen ebenfalls kochen und kalt abschrecken. Weitere Zutaten ebenfalls mundgerecht (so das man sie mit Stäbchen essen kann) zuschneiden.

Nun die Zutaten für die Sauce vermengen und über die Nudeln geben. Je nach Geschmack kann man auch mehr Sesamöl verwenden.

Nun serviert man die Nudeln in zwei Schüsseln und legt die Beilagen darauf. Die Beilagen sollten dabei zur Mitte hin zulaufen – wie ein Berg. Wer mag kann auch noch etwas Sauce über die Beilagen geben. Wenn man die Eier und Garnelen weglässt ist diese Variante auch vegan.

Dieses Gericht eignet sich auch gut als Bento. Die Nudeln sollten aber besser frisch zubereitet werden, sonst kleben sie schnell aneinander. Die Sauce sollte auch separat aufbewahrt werden und direkt vor dem Essen auf die Nudeln gegeben werden.

Sarah

5 Gedanken zu „Hiyashi Chuka 冷やし中華

  1. Laura sagt:

    Gerade über deine Seite gestolpert. Ich liebe japanisches Essen! Hier werde ich sicher noch öfter vorbeischneien.

  2. Satsuki sagt:

    Schön, dass deine Sommerpause vorbei ist 🙂 Ich bin noch immer sommerfaul, was den PC betrifft XD
    Danke <3 Die Karten male ich nicht, ich schneide die Teile einzeln aus Pappe aus und klebe sie dann zusammen 😉 Und ja Naniwa und Takumi haben ihre Schlangen behalten – wie eh und je ^^

  3. Sarah sagt:

    @Laura, danke für deinen Kommentar! Super das du auch die Freude am japanischen Essen teilst. Viel Spaß auf meinem Blog, ich freue mich immer über neue Leser und Kommentare!

    @Satsuki, bei deinen Karten bekommt man Lust sie nach zu basteln. Zum nächsten Weihnachtswichteln im Forum wäre das ja mal ein Anlass! 😉

  4. Gyokuro sagt:

    Das Rezept findet man, wenn in die Suche „vegan“ eingegeben wird.
    Nur mal so, falls Du das ändern möchtest.

  5. Sarah sagt:

    Das liegt daran, dass im Beitrag steht das man das Gericht auch vegan zubereiten kann. Wenn man vegane Ramen verwendet und die Eier und Garnelen weglässt, ist Hiyashi Chuka auch vegan. Mit verschiedenen Sorten Tofu, Karotten, Paprika und Tomaten kann ich es mir gut vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.