Haru no Saku­ra Kuchen

Zur Kirsch­blü­ten­zeit habe ich ein paar Süßig­kei­ten aus Japan aus­pro­biert. Da ich ins­be­son­de­re Kuchen und Gebäck mag, haben mich die­se klei­nen Kuchen mit Kirsch­blü­ten­mo­tiv beson­ders ange­spro­chen.

Die Ver­pa­ckung hat ein schö­nes Design und eig­net sich auch als Geschenk. Gekauft habe ich die Kuchen bei Can­dy­san.

Dort gibt es auch wei­te­re Sor­ten (Yuzu, Maro­ne, Matcha) die ich auch bestellt, aber noch nicht getes­tet habe. Jede Packung kos­tet ca. 4 Euro was ich ange­mes­sen fin­de.

Auf der Ver­pa­ckung steht nicht inwie­fern die Kuchen etwas mit Kirsch­blü­ten zu tun haben, und die Zuta­ten­lis­te ist lei­der auf japa­nisch, aber ich den­ke, dass den Kuchen Kirsch­blü­ten­aro­ma und Lebens­mit­tel­far­be zuge­setzt sind.

In jeder Packung sind fünf sepa­rat ver­pack­te Kuchen. Das ist zwar nicht umwelt­scho­nend, aber man kann die Kuchen gut für Unter­wegs mit­neh­men. Wenigs­tens ist die gro­ße Ver­pa­ckung aus Papier. 🙂

Die Kuchen rie­chen leicht süß/lieblich. Sie schme­cken nicht zu süß, dafür aber sehr saf­tig. Sie erin­nern mich von der Kon­sis­tenz stark an die fran­zö­si­schen Made­lei­nes. Ich neh­me an, dass viel Ei, But­ter aber auch Kon­ser­vie­rungs­mit­tel zuge­setzt sind.

Ich wür­de nicht sagen, dass Sie nach Kirsch­blü­te schme­cken, aber sie schme­cken irgend­wie blu­mig. Der Geschmack ist jedoch nicht künst­lich. Frisch zube­rei­te­te Kuchen schme­cken mir zwar bes­ser, aber schlecht sind die klei­nen Kuchen nicht. Ich bin gespannt wie die ande­ren Sor­ten schme­cken.

Sarah

4 Gedanken zu „Haru no Saku­ra Kuchen

  1. Mari sagt:

    Japa­ni­sche Sachen sind immer so schön ver­packt. Und die Küch­lein sehen appe­tit­lich aus. Wenn ich
    die Packun­gen in Japan im Laden gese­hen hät­te, hät­te ich sie bestim­nmt auch pro­biert. 🙂
    Lie­be Grü­ße, Mari

  2. Sarah sagt:

    Ja, die Ver­pa­ckun­gen gefal­len mir auch sehr gut bei den japa­ni­schen Pro­duk­ten. Mich hat vor allem über­rascht wie saf­tig die Kuchen waren. Für Zwi­schen­durch kann man sie durch­aus pro­bie­ren.

    Im Okto­ber flie­gen wir nach Japan. Ich wer­de wahr­schein­lich mit lee­ren Kof­fern hin­flie­gen. 😀

    Lie­be Grü­ße,
    Sarah

  3. Mari sagt:

    Im Okto­ber zur Laub­fär­bung?! Wie herr­lich! Wohin geht es denn?
    Ich hat­te bei mei­nem letz­ten Besuch einen etwas klei­ne­ren Kof­fer in einem grö­ße­ren Kof­fer drin, so dass ich auf dem Heim­weg einen Kof­fer mehr zur Ver­fü­gung hat­te.
    Kos­tet zwar Auf­preis, aber das ist immer noch güns­ti­ger, als wenn man die Sachen (das Über­ge­päck) mit der Post ver­schickt. 😛
    Da freue ich mich ja jetzt schon auf dei­nen Rei­se­be­richt. 🙂
    Lie­be Grü­ße,
    Mari

  4. Sarah sagt:

    Genau zur Laub­fär­bung. Die genaue Rei­se­pla­nung steht noch nicht fest. Viel­leicht schrei­be ich dazu einen Bei­trag, wenn es soweit ist. 🙂 Der gro­be Plan ist erst nach Toyko/Atami zu flie­gen und danach geht es nach Kyoto/Osaka.
    Einen Rei­se­be­richt wird es selbst­ver­ständ­lich auch geben. 🙂
    Dan­ke für den Tipp mit dem Kof­fer!

    Lie­be Grü­ße,
    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.