Futo-Maki Sushi 太巻き寿司

20150925-DSCF4435

Eine belieb­te Sushi Varia­ti­on ist Futo-Maki. Futo-Maki bedeu­ted “dicke Rol­le”. Die­se Rol­le wird mit meh­re­ren Zuta­ten gefüllt und mit einer Bam­bus­mat­te zusam­men mit Reis und Nori (Algen­blatt) zusam­men gerollt.

Für 2 Per­so­nen:

  • 1 Tas­se japa­ni­schen Reis (ca. 300g)
  • Reis­essig
  • Nori (getrock­ne­te Algen­blät­ter)
  • Soja­sauce
  • Was­a­bi (japa­ni­schen Meer­ret­tich)
  • Gari (ein­ge­leg­ter Ing­wer)
  • Salz
  • Zucker
  • Fül­lung eurer Wahl z. B. Räu­cher­lachs, Avo­ca­do und Ome­lette
  • Maki­su (Sushi­mat­te zum Rol­len)

Als ers­tes kocht ihr den Reis. Hier fin­det ihr eine Anlei­tung wie ihr japa­ni­schen Reis kocht.

Wäh­rend der Reis abkühlt kann man schon ein­mal den Reis­essig anrüh­ren. Pro Tas­se Reis nimmt man 5 EL Reis­essig und gibt 1 TL Salz und 2 TL Zucker dazu und ver­rührt dies bis die Zuta­ten sich auf­ge­löst haben. Den Reis­essig gibt man nun über den noch war­men Reis und ver­mengt ihn mit einem Holz­löf­fel (Shamo­ji).

Wäh­rend der Reis wei­ter abkühlt kann man die Zuta­ten zuschnei­den. Ich habe mich für Räu­cher­lachs mit Avo­ca­do und Ei als Fül­lung ent­schie­den. Dazu schnei­det ihr den Räu­cher­lachs in lan­ge Strei­fen und löf­felt die Avo­ca­do mit einem Tee­löf­fel aus. Die Avo­ca­do­stü­cke soll­ten nicht zu breit sein, damit man die spä­ter gut rol­len kann. Aus zwei Eiern stellt ihr ein japa­ni­sches Ome­lette her, ein Tama­go­ya­ki. Hier geht es zum Rezept. Es ist ganz ein­fach, erfor­dert aber ein biss­chen geschickt beim wen­den des Ome­lettes. Das Ome­lette lasst ihr etwas abküh­len und schnei­det es in lan­ge Strei­fen.

Für Futo-Maki, benutzt ihr ein gan­zes Nori-Blatt zum Befül­len und Rol­len. Das Nori Blatt legt ihr mit der rau­en Sei­te nach oben auf eure Maki­su. Nun legt ihr den gesäu­er­ten Reis auf das Nori. Spart das obe­re und unte­re Ende um 2cm ca. aus, damit der Reis beim Rol­len nicht her­aus quillt. Am bes­ten man macht vor­her sei­ne Hän­de nass, damit der Reis nicht an den Hän­den klebt. Ich stel­le immer ein Schäl­chen Was­ser dane­ben. Nun legt man die Zuta­ten auf den Reis. Für Futo-Maki ver­wen­det man meh­re­re Zuta­ten, anders als bei Hoso-Maki. Dort ver­wen­det man für eine Rol­le, auch nur eine Zutat.

Nun wird gerollt. Das ist der knif­fe­li­ge Teil. Am bes­ten klappt es, wenn man die Fül­lung mit den Zei­ge­fin­gern fest­hält und mit dem Dau­men die Maki­su dar­über rollt, damit der Inhalt nicht weg­rutscht. Am Ende presst man die Rol­le mit der Maki­su fest zusam­men, damit nicht soviel Luft zwi­schen dem Reis ist und alles schön hält. Die “Naht” kann man mit ein wenig Was­ser “fest­kle­ben”. Nun schnei­det ihr mit einem schar­fen Mes­ser die Sushi-Stü­cke.

20160218-DSCF9204 20160218-DSCF9205

20160218-DSCF9207 20160218-DSCF9210
Maki Sushi schnei­den in 3 Steps. Danach kann man das Sushi flach anrich­ten.

Nun kann man die Rol­len gut Schnei­den. Benutzt ein schar­fes Mes­ser, das ihr davor und auch zwi­schen­durch immer wie­der mit einem feuch­ten Tuch rei­nigt. So schnei­det es bes­ser. Für Maki-Sushi  wird die Rol­le in 8 Tei­le geschnit­ten. Dazu schnei­det man die Rol­le in der Mit­te durch. Die Hälf­ten hal­biert man. Nun hat man vier Tei­le die man jeweils auch noch ein­mal hal­biert. Nun hat man 8 gleich gro­ße Rol­len. Zu den Enden hin kann man etwas grö­ßer wer­den, da die­se oft etwas weni­ger Reis haben. Die Röll­chen kön­nen nun nach belie­ben ange­rich­tet wer­den.

20150924-DSCF4211

Ser­viert das Sushi mit Gari, Was­a­bi und Soja­sauce. Ich ver­wen­de mitt­ler­wei­le am liebs­ten das Was­a­bi der Mar­ke Arche. Die­se ist sehr mild und aro­ma­tisch. Mein Reis­essig ist aus dem Asia­markt von der Mar­ke Miz­kan. Zum Sushi passt übri­gens eine Miso­sup­pe sehr gut. Dazu trinkt man am (japa­ni­sches) Bier oder grü­nen Tee. 

Man kann Maki-Sushi auch mit ande­ren Zuta­ten, wie z. B. Krebs­fleisch, Gur­ke, Papri­ka, Möh­ren, Hähn­chen Thun­fisch, Mayon­nai­se, Ruco­la, Sesam oder Shii­ta­ke fül­len. Sushi ser­viert man am bes­ten frisch und leicht gekühlt. 

Sarah

2 Gedanken zu „Futo-Maki Sushi 太巻き寿司

  1. Sarah sagt:

    Das Ver­hält­nis Fül­lung-Reis ist halt ent­schei­dend. Bei mir hat alles gut funk­tio­niert und es ist nichts aus­ein­an­der gefal­len. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.