Frucht-Sushi フルーツ寿司

20150311-IMG_1196

Vielleicht kennen einige von euch Frucht-Sushi oder haben es auch schonmal selbst gemacht. Eigentlich ist Frucht-Sushi gar kein Sushi sondern Mochigome (Klebreis) mit Früchten. Darauf aufmerksam geworden bin ich durch Just Bento. Allerdings wird dort Klebreismehl verwendet. Ich habe lieber Mochigome genommen, da man somit noch mehr Ähnlichkeit zu Nigiri-Sushi hat.

Für 2 Personen:

  • 200g Mochigome (Klebreis)
  • einen (Bambus)Dämpfer
  • Früchte eurer Wahl

Den Mochigome lasst ihr über Nacht in Wasser einweichen. Er sollte dann so weich geworden sein, dass er sich leicht zwischen zwei Fingern zerkrümeln lässt. Nun gibt man den Mochigome in ein Baumwolltuch und klopft mehrmals mit einen Nudelholz (ich habe eine Flasche benutzt) darauf, bis alle Körner grob zerbröselt sind.

Nun muss der Reis gedämpft werden. Nun legt man das Baumwolltuch mit dem Mochigome in einen Dämpfer z. B. aus Edelstahl oder Bambus aus. Der Reis wird nun eine halbe Stunde gedämpft.

In der Zeit stellt man das Zuckersirup für den Reis und die Hände her. Kocht dazu 50 ml Wasser mit 25 g Zucker auf. Wenn der Reis fertig ist kommt er in den Topf mit dem Zuckersirup. Dort mengt man ihn noch mal durch damit sich alles verteilt. Nun legt man ein Tuch über den Topf und lässt den Reis noch mal 15 Minuten ziehen.

Der Mochigome ist jetzt fertig und und kann auf ein Tablett oder Teller zum auskühlen gegeben werden. Am besten pinselt ihr das Tablett und die Hände mit dem Zuckersirup ein, damit der Reis nicht daran klebt klebt. Nun formt ihr kleine Röllchen aus dem Reis. Ihr könnt eine Klarsichtfolie zur Hilfe nehmen. Dann klebt der Reis nicht an den Händen.

Schneidet das Obst in kleine Stücke und legt es auf das Sushi. Dabei könnt ihr auch ruhig kreativ beim Kombinieren und Belegen sein. Ich habe für mein Frucht-Sushi Kiwi, Erdbeeren, Weintrauben und Himbeeren genommen. So hat man einen schönen Farbkontrast und unterschiedliche Formen. Ihr könnt aber auch Apfel, Mango, Melone oder Früchte eurer Wahl nehmen.

Frucht Mochi sind nicht lange haltbar und sollten daher am selben Tag verzehrt werden. Den Reis könnt ihr auch in eine Klarsichtfolie wickeln und bis zum nächsten Tag an einem kühlen Ort aufbewahren. Bitte nicht im Kühlschrank sonst wird der Reis zu hart. Das aufgeschnittene Obst sollte man zeitnah verzehren. Frucht-Sushi ist ein toller Hingucker auf Buffets oder Partys und lässt sich gut vorbereiten.

Sarah

Werbung/Hinweis: Alle Beiträge auf diesem Blog spiegeln meine eigene Meinung wieder. Ich erhalte kein Geld für meine Blogbeiträge oder für die Nennung und Verlinkung anderer Webseiten. Alle Produkte von Casabento bekomme ich kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich berichte freiwillig und neutral über diese Produkte.

23 Gedanken zu „Frucht-Sushi フルーツ寿司

  1. Ekolabine sagt:

    @Die Böse Hexe des Westens:
    Reis trocknet im Kühlschrank aus. Vielleicht sollten die Mochis deswegen nicht da rein =)

  2. Bettina sagt:

    Ohh die sehen ja echt zum Anbeißen aus! 🙂 Tolle Idee, Sushi mal süß zu machen!
    Zum Kühlschrank: Ich habe mal versucht, selbstgemachte Daifuku aus Klebreismehl in den Kühlschrank zu stellen, da es in der Wohnung über 33 Grad hatte, und das Ergebnis nach 2 Stunden waren ganz harte und krümelige Dango gewesen… Vielleicht wäre das mit diesen Leckereien dasselbe?

  3. Sarah sagt:

    Genau so ist es. Der Reis trocknet schnell im Kühlschrank aus, deswegen sollte man Reis an einem kühlem Ort lagern wenn man dazu die Gelegenheit hat. Ich denke jetzt im Herbst, Winter reicht 17-19 Grad Zimmertemperatur aus. Im Sommer sollte man versuchen sie im Keller zu lagern oder einfach schnell zu verzehren. (^-*) Das Obst würde ich ohnehin immer frisch dazu servieren wenn man die Möglichkeit hat.

  4. Sarah sagt:

    Jetzt gerade sind es 18 Grad, das ist bei mir normal im Herbst/Winter, da sich der Raum doch durch die Höhe so schlecht beheizen lässt X-D Ich sag ja, die nächste Wohnung sollte keine Dachgeschosswohnung mehr sein!

  5. Haruko sagt:

    Egal welches Sushi – frisch zubereitet sind sie immer am besten…
    Aber was ich eigentlich sagen wollte: probiert doch mal ganz normalen Sushireis (also den mit Essig-Zucker-Lösung bereiteten) mit Früchten. Ich habe neulich Rollen (also Maki) gemacht mit Banane innen und Kokosraspel außen und war sehr überrascht wie gut das geschmeckt hat, ein wenig wie Milchreis, obwohl kein Tropfen Milch dran war…

  6. Stoffel sagt:

    Palim palim
    Wo ich gerade diese leicht abgewandelten sushi sehe…
    kennst du diese neuen Goshi?
    die idee fand ich auch lustig und ist vielleicht auch was für dich zum nachmachen?!?!?!?!
    der link von denen:
    http://www.goshi.de/
    und eins noch mal so….
    jedesmal, egal wann, egal wo ich auf deinen blog hier gehe bekomme ich wieder hunger… ^_^
    mach weiter so <(^_^<) | | (>^_^)>

  7. Naomi Evans sagt:

    Hab mal ne frage:
    ich wohn in luzern in der schweiz und dort hat es keine moeglichkeit klebreus zu kaufen und ich habe angst davor sachen im internet zu kaufen weil die ja schon abgelaufen sein koennten…(uebrigens ich bin 14 jahre alt)
    aber ich moechte unbedingt mal bentos mit in die schule nehmen…sarah bitte hilf mir!!! uebrigens sieht lecker aus ^.^‘

  8. Sarah sagt:

    @Naomi,

    Mhmm, habt ihr in der Nähe keinen Asialaden oder in der nächsten größeren Stadt? Das ist natürlich schade, wäre der einfachste Weg gewesen an den Reis zu kommen. Normalerweise ist er nämlich auch nicht so teuer.
    Also das Waren abgelaufen sein können kann dir auch (oder eher) im Asialaden selber passieren. Die beim Versand achten da hoffe ich eher drauf. Ansonsten würde ich mich beschweren, wenn dies doch einmal der Fall sein sollte. Es gibt zumindest ein paar gute Online-Versandhändler z.B. asiafoodland oder Dea-Yang die in die Schweiz liefern. Die Adressen findest du bei mir unter „Links“ beim Überpunkt Bento.

    Vielleicht machst du eine größere Bestellung damit es sich lohnt. Eventuell kannst du ja deine Eltern bitten dir dabei zu helfen oder zu Weihnachten dir das zu sponsern (^_°). Bei Dae-Yang kann man z.B. per Überweisung zahlen. Oder du schaust dich mal im Forum von Nekobento um ob es dort Sammelbestellungen gibt oder jemand dir das schicken kann im Tausch gegen andere Artikel.

    Wenn alles nicht klappt dann melde dich einfach noch mal. Wenn du magst können wir einen Pakettausch machen. Ist wohl das einfachste. (^_^)/“

  9. Naomi Evans sagt:

    Danke sarah!!!!!!
    Also bei nekobento und auf deiner seite bin ich ja schon die ganze zeit ^_^
    aber trotz alledem habe ich meine mom und meinen dad ja schon nach der bento box und den ganzen saucenbehaeltern gefragt und sie haben gesagt das erstmals schluss ist -.-(so fieeees) aber ich koennte ja meine anderen verwandten fragen hahaha
    danke nochmal fuer die tipps ^^
    sag mal wie schaffst du es so viele bentos zu machen???du machst ja sowas jeden tag nich war??

  10. Die Böse Hexe des Westens sagt:

    Sie schläft nicht, um mal für Sarah zu antworten 😉
    Und Sarah hat recht, beim Onlineversand wird sehr genau auf das Verfallsdatum geachtet, da ist es viel wahrscheinlicher, dass man im Asialaden nebenan eine abgelaufene Packung Furikake erwischt, so wie ich ^^

  11. Sarah sagt:

    *ggg* Also schlafen tu ich schon, sogar sehr viel wie ich selbst finde. *lach* Ich koche einfach gerne. Da ich aber oft das doppelte koche habe ich für den nächsten Tag noch was übrig und das kommt dann oft in eine Bento Box. Ich habe sogar eine Liste was ich noch kochen möchte bzw. was ich die Woche einkaufen muss. Es ist alles eine Frage der Organisation. Ich habe mich schon an diesen „Rythmus“ gewöhnt. Man muss nur ein wenig umdenken beim kochen und einkaufen und sich vorab schon Gedanken machen was man die Woche kochen möchte. Bentos sind mittlerweile ein großes Hobby von mir geworden, darüber bin ich aber sehr glücklich, weil es mir nach wie vor sehr viel Spass macht und essen tut man schließlich täglich, daher kann man das Hobby gut in den Alltag einbinden. Wie gesagt man muss nur vorausschauend kochen und einkaufen dann kann man ganz flott ein Bento machen. Ich brauche trotzdem um die 15 Minuten um es so anzurichten wie ich es möchte. *ggg*

    Ich finde es aber schön das du dich schon mit 14 für Bentos und kochen beschäftigst. Spätestens wenn du mal einen eigenen Haushalt hast muss du ja die Pfanne schwingen. Ich konnte damals gar nicht kochen, jetzt koche ich jeden Tag. (^_^)
    Ich kenne das aber auch von meinen Eltern damals. Man hat ein Hobby was einen wirklich begeistert, aber nicht die Mittel dem Hobby so nach zu gehen wie man gerne möchte. Aber aus der Not heraus entsteht auch oft Kreativität. (^_°)

  12. Die Böse Hexe des Westens sagt:

    Lol, jetzt musste ich an Deinen Kaiserschmarn, bzw. die „Kaisersuppe“ denken 😉
    „Einen eigenen Haushalt“… das klingt so schön konservativ ^^
    Ich mag deshalb hinzufügen: „Männer an den Herd!“ 😉
    Es ist nämlich weder cool noch sexy, wenn man immer von einer Frau abhängt, was das Essen betrifft ^^

  13. Sarah sagt:

    *lach* O Gott die Kaisersuppe habe ich schon wieder vergessen X-D
    Ich finde es auch schön wenn der Mann mal was leckeres kocht und sei es nur ein leckeres Frühstück mit Spiegeleiern und Kaffee. Ich hoffe Schatzi ließt das jetzt! *grins*

  14. Sarah sagt:

    *lach* Das hat er gelesen. Ob er sich dazu äußern will weiß ich nicht. 😉 Vielleicht sollte ich ihm wirklich mal das kochen beibringen. Ach ja, das wär schön! *gg*

  15. linda sagt:

    hay,
    ich finde das voll doof das ich im ganzen inernet kein früchte sushi gefunden habe das ich mag.Das sushi was ich mag habe ich mal bei finger tips gesehen (im fehrnsehn).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere