Ein kleines Statement von mir!

20150917-DSCF4015

Dies wird nämlich ein seltener Anblick werden! Seid über einem Monat bin ich nämlich Vegetarierin bzw. Pescetarierin. Das heißt ich esse nur Fisch, kein Fleisch mehr. Anlass dazu war die Fastenzeit. Ich habe seid ein paar Monaten ohnehin wenig Fleisch gegessen und viel Fisch, so das ich nun weniger bzw. gar kein Fleisch mehr essen möchte. Die letzten Tiefkühlprodukte wie dieses Rindergulasch wurden daher nach und nach aufgebraucht und wichen Lachs, Forelle, Borkkoli und Co. Bis jetzt vermisse ich Fleisch überhaupt nicht. Im Gegenteil, mit der Zeit schmecken Hähnchen und auch Gyudon mir nicht mehr. Dafür esse ich viel Gemüse und vor allem überbackene Gerichte oder Salat.

Ich finde es vor allem interessant neue Rezepte auszuprobieren wie Tofu oder Gemüselasagne und fest zu stellen, dass auch vegetarische richtig lecker schmecken können! Nicht zuletzt bin ich auch gegen Massentierhaltung und finde es ethisch nicht korrekt, dass Tiere unnötig gequält werden bis Sie sterben, damit wir Sie essen können und dies ist bei Massentierhaltung leider zu oft der Fall.

Daher werde ich hier mehr vegetarische Rezepte und Bentos vorstellen bzw. auch Bentos und Rezepte mit Fisch und Meerestieren. Auf diese möchte ich nicht verzichten, obwohl ich weiß das auch diese Tiere nicht immer artgerecht gefangen wurden und es Aquakulturen gibt in denen Fische gezüchtet werden. Dafür kann man aber ein Auge auf die Verpackung werfen und schauen ob es sich um einen Fisch aus nachhaltiger Fischerei handelt und wo der Fisch herkommt. Meine Rezepte mit Fleisch bleiben natürlich für euch im Archiv.

Sarah

Werbung/Hinweis: Alle Beiträge auf diesem Blog spiegeln meine eigene Meinung wieder. Ich erhalte kein Geld für meine Blogbeiträge oder für die Nennung und Verlinkung anderer Webseiten. Alle Produkte von Casabento bekomme ich kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich berichte freiwillig und neutral über diese Produkte.

13 Gedanken zu „Ein kleines Statement von mir!

  1. Lil'chan sagt:
    Avatar

    Das Wort Pescetarierin habe ich zuvor nie gehört. Interessant was es nicht alles gibt =)

    Ich finde es immer spannend, wenn Menschen ihre Ernährung umstellen. Für mich selbst wäre es allerdings nichts. Da ich aber auch viele vegetarische Gerichte esse (und auch gerne Fisch… den koche ich nur vieeeel zu selten) bin ich schon sehr auf deine Rezepte gespannt =)

    LG Lily

  2. Basi sagt:
    Avatar

    Respekt! Finde es immer einen sehr guten Zug wenn sich die Menschen mal gedanken darüber machen, was sie eig da essen.ich habs mal als Pescetarier ne Zeit versucht, allerdings habe ich das Fleisch schon nach ner gewissen Zeit vermisst. ( Aber: immerhin 4 Monate durchgehalten)

    So oder so hat sich meine Ernährungsweise drastisch geändert…esse nur noch 1-2 mal die Woche Fleisch. Dieses kommt dazu sogut wie immer vom Wochenmarkt, wo ich weiß das es regionale und vor allem tierartgerechte Produkte sind.

    Bin auf viele leckere Gereichte gespannt, die du uns auf deiner „Reise der Ernährungsumstellung“ vorstellen wirst 🙂

    LG

  3. Die Böse Hexe des Westens sagt:
    Avatar

    Ich denke, dass es vor allem um die Mengen geht. Alle Menschen als glückliche Veganer umgeben von glücklichen Tieren, das stelle ich mir schön vor, aber utopisch. Die Massen machen es und da würde ich sagen nicht nur bei Fleisch und Co. sondern allgemein bei allen Produkten. Man geht davon aus, dass in Europa 50% der Lebensmittel weggeworfen werden (es gibt keine genauen Zahlen, da Abfall in den verschiedenen Ländern unterschiedlich erfasst wird, wenn überhaupt). Das braucht man sich nur im Supermarkt stehend vorstellen: das halbe Regal kommt in die Tonne. Aber es beginnt ja leider schon vorher, man denke nur an „Gurkennormen“, die festlegen, dass Gurken grade zu sein haben, die Krummen schaffen es dann noch nicht mal bis ins Regal.
    Daher bemühe ich mich vor allem, nichts von meinen Lebensmitteln wegzuwerfen, kaufe nur das, was ich auch verbrauchen kann und friere viel ein.
    Tatsächlich findet man bei mir im Kühlschrank und in der Tiefkühltruhe grade weder Fleisch noch Fisch, ich bin häufig zu faul bzw. vergesse an die Fleischtheke zu tigern 😉 Ein großer Fischfreund bin ich sowieso nicht und an dieser Stelle muss ich mal loswerden, dass ich die Unterscheidung zwischen „Fisch“ und „Fleisch“ relativ lächerlich finde. Es lebt, es atmet, es fühlt und leidet, also ist es ein Lebewesen (bestehend aus Fleisch, wie wir alle hier), egal ob unter Wasser oder an Land.
    Beim Verzicht auf Fleisch erfolgt dann gerne mal eine „Ersatzbefriedigung“, wie z.B. mehr Fisch oder mehr Milchprodukte, was ja auch der eigentlich löblichen Intention entgegensteuert: für Milchprodukte sterben und leiden ebenfalls viele, viele Tiere in Massen.
    Aber generell ist natürlich jeder Schritt in Richtung mehr Aufmerksamkeit bezüglich unseres Essverhaltens sehr löblich. Ich selbst bin eben gerne auf dem Mittelweg unterwegs 🙂

  4. Sarah sagt:
    Avatar

    Wow, so viel Resonanz! Ich bin beeindruckt ihr Lieben!

    @Kenne das Wort seid dem ich Tokens Blog lese (@Token, ;-)) Die Umstellung kam schrittweise, da fällt es leichter. Erst weniger Fleisch, dann gar kein Fleisch. Wenn man sich dazu noch nebenbei aufklärt wo das Fleisch her kommt oder sogar ein paar Filme sich ansieht über Tierhaltung, dann achtet man bewußter auf seine Ernährung. Wenn ich ein Brathähnchen sehe, sehe ich leider oder zum Glück auch ein Hühnchen im Käfig. Und das schreckt mich halt ab es zu essen.

    @Basi, hey 4 Monate sind doch schon super! Vor allem wenn man danach mehr auf seine Ernährung achtet! 🙂 Wochenmarkt ist super! Da gehe ich leider viel zu selten hin.

    @Hexe, du hast recht das Fische auch Lebewesen sind und es daher lächerlich ist, aber ganz auf Fisch verzichten schaffe ich einfach noch nicht. Vielleicht irgendwann mal. Gleich gibt es z. B. einen Kartoffel-Zucchini Auflauf! Yeah!

    Es ist zumindest ein Schritt in die richtige Richtung. Wenn es mehr Leute machen würde, und vor allem nicht so viele Lebensmittel weggeworfen werden würden, wäre das natürlich klasse! Ich glaube das Gurken-Gesetz wurde gelockert, und es dürfen jetzt auch krumme Gurken verkauft werden. Aber das ist natürlich nur die Spitze des Eisbergs, von roten genormten Äpfel über Eier…. da gibt es bestimmt noch viele Lebensmittel, die weggeworfen werden, weil Sie nicht irgendeiner Norm entsprechen. Sehr Schade!

  5. Token sagt:
    Avatar

    hey sarah, ich hab dir meine nummer übers forum geschickt. Schreib mich mal bei Gelegenheit an wegen dem Treffen in Düsseldorf, falls sich was ergibt ^^

    Find ich übrigens toll, dass du das machst. Zieht da dein Freund auch mit? Seit ich hier in Hamburg bin, hat sich auch die Fischmenge bei uns drastisch verkleinert 🙂

  6. fryda sagt:
    Avatar

    Muss der Hexe des Westens Recht geben. Auch Fische müssen getötet werden, damit sie aufge(fr)gessen werden können. Und natürlich empfinden auch sie Leid und Schmerz dabei (wenn Fische aus großen Tiefen geholt werden, platzen ihnen z.B. die Augen aus dem Kopf).
    http://www.fischen-tut-weh.de/

    Auch ist das Leid bei Milchkühen und Legehühnern genauso groß. Kühe müssen immer wieder geschwängert werden, damit sie Milch geben. Die Kälber gehen in die Fleischproduktion.
    Genauso werden männliche Kücken direkt nach dem Schlüpfen lebend in einen Häcksler geworfen.
    http://www.youtube.com/watch?v=lGpJ7J8ReJ4

    Aber ich find es trotzdem gut, dass du weniger Fleisch konsumieren willst. Ich will dir jetzt nichts vermiesen oder so, hoffentlich kam das nicht so rüber.

    Grüße

  7. Sarah sagt:
    Avatar

    @Token, War sehr schön dich gestern zu sehen. Ich habe im Forum auch einen kleinen Kommentar zum Treffen / Japantag geschrieben. Bei Gelegenheit können wir das gerne wiederholen, dann vielleicht mit Bento Mitbringsel oder kochen / essen gehen.

    Mein Freund ist oft derjenige der lieber Salat und Reis isst. Er zieht da auf jeden Fall mit bzw. hatte mit den Wunsch, dass wir auf Fleisch verzichten.

    @fryda,

    danke für deinen ausführlichen Kommentar. Nein, du hast mir nichts vermiest. Die meisten Fakten die du aufgezählt hast kannte ich bereits. Aber ich könnte mir zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorstellen mich vegan zu ernähren oder auf Fisch zu verzichten. Wir ernähren uns auf jeden Fall bewusster.

    „Anständig essen“ kenne ich von der bösen Hexe des Westens. Vielleicht werde ich es bei Zeiten mal Lesen. Danke für den Tipp!

    Ernährst du dich eigentlich vegetarisch bzw. vegan? Und wenn ja wie sind deine Erfahrungen damit? War es eine große Umstellung für dich?

  8. Die Böse Hexe des Westens sagt:
    Avatar

    Ich mag halt Fisch nicht so wirklich gerne (und von den anderen Meeresviechern, die Du so runterkriegst, wollen wir mal gar nicht reden *schüttel* ^^), da hab ich leicht reden 😉
    Ich habe mir „Anständig Essen“ als onleihe-Hörbuch reingezogen (es war ständig in Marburg entliehen) und darf dann ein ebenso wichtiges Buch in den Raum werfen, was mich noch mehr beeindruckt hat: „Die Essensvernichter“, das Buch zum Film „Taste the Waste“, daher auch meine Infos zu Müll, Verschwendung und Co.
    Dass die Gurkennorm gelockert wurde, habe ich auch mitbekommen, aber das es sie gab, ist ja schon Beweis genug 😉
    Das mit dem Platzen der Fischaugen beim Heraufholen habe ich tatsächlich noch nie gehört, aber das ist natürlich supergruselig :S

  9. Sarah sagt:
    Avatar

    Miesmuscheln und Tintenfische sind keine Meeresviecher. 🙂 Aber ich weiß, da gehen die Geschmäcker auseinander!

    Die Essensvernichter hört sich auch sehr interessant an. Kommt auf jeden Fall alles auf meine Liste von Büchern die ich noch lesen will!

    Das mit dem Fischaugen finde ich auch gruselig …

  10. fryda sagt:
    Avatar

    Hey Sahra!

    Ja, ich find es ist ja auch schon sehr viel wert, dass man ein Bewusstsein für seine Ernährung entwickelt und einen Schritt in die richtige Richtung geht. Wer weis wie es in ein paar Jahren bei dir aussieht? 😉

    Mit 14 (vor 8 Jahren) bin ich Vegetarierin geworden und vor fast genau einem Jahr Veganerin.
    Anfang 2012 bin ich durch eine Freundin darauf gekommen, die keine Milch konsumiert hat. Ich habe dann auch viel im Internet recherchiert und habe entschieden das vegetarisch für mich zu inkonsequent ist. Nach und nach habe ich dann tierische Produkte von meinem Speiseplan gestrichen und neue Rezepte ausprobiert.
    Hat auch ziemlich Spaß gemacht. 😉

    Also eigentlich war es keine große Umstellung. Ich war auch neugierig und hab die ganzen Alternativen die es so gibt ausgetestet. Z.B. Pflanzenmilch und so.
    Klar muss man auch erst seinen Weg finden, bzw. die veganen Produkte im Supermarkt. 😉
    Aber mittlerweile hat sich eine feste Schiene eingefahren und man weis genau was man kaufen kann, was ersetzen und was kochen.
    Ich weis was ich unterwegs essen kann bzw. wo ich was bekomme und wenn nicht nehm ich mir halt was mit.

    Musste auch feststellen das Einkaufen quasi einfacher geworden ist. Man fühlt sich nicht mehr so erschlagen von der riesigen Auswahl.
    Außer wenn man in einen veganen Supermarkt geht. ;P

    Mein Freundeskreis hat am Anfang etwas rumgemeckert aber auch sie haben sich dran gewöhnt.^^

    Ja… Ernährung ist ja im Endeffekt auch nur eine Gewohnheitsfrage.
    Genießen kann man immer! 😉

    Auf jeden Fall bin ich froh das ich diesen Schritt gegangen bin. Würde auch niemals zurückgehen oder es bereuen.

    Wenn du magst kann ich dir auch ein paar Links von interessanten Blogs und Rezepteseiten schicken?

    Liebe Grüße

  11. Sarah sagt:
    Avatar

    Hallo fryda,

    danke für deinen langen Beitrag. Wenn man Schritt für Schritt seine ernährung umstellt ist es in der Tat, keine so große Umstellung! Was mich aber am meisten noch abschreckt sich vegan zu ernähren, wären die Nährstoffe die mir fehlen. Ich hatte bis jetzt den Eindruck, das man durch die vegane Ernährung nicht genug Eisen, Vitamine und protein zu sich nimmt. Wie sind da deine Erfahrungen?

    Die Links zu den Blog und Rezeptseiten würde mich in der Tat interessieren.

    Liebe Grüße, Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.