Beth­männ­chen

20150111-IMG_0592

Dies ist das Rezept für mei­ne Lieb­lings­plätz­chen, die ich seid drei Jah­ren jedes Jahr zu Weih­nach­ten backe. Es sind klei­ne Kugeln aus Mar­zi­p­anteig mit Man­del­stif­ten. Ich lie­be sie! 

Für ca. 14–18 Beth­männ­chen:

  • 100g Puder­zu­cker
  • 170g gemah­le­ne Man­deln
  • 200g Mehl
  • 2 Eiweiß von zwei Eiern (M)
  • 1 TL Spei­se­stär­ke
  • 2 EL But­ter (geklärt)
  • Man­del­split­ter oder geho­bel­te Man­deln
  • 1–2 Eigelb

Siebt das Puder­zu­cker durch ein Sieb und gebt es zusam­men mit dem Mehl in eine gro­ße Rühr­schüs­sel. Gebt die gemah­le­nen Man­deln und die Spei­se­stär­ke hin­zu. Ver­mengt alles gut. Gebt nun die geklär­te But­ter und die zwei Eiwei­ße hin­zu. Kne­tet alles mit der Hand gut durch. Am Anfang man die Flüs­sig­keit wenig erschei­nen, der Teig wird aber nach und nach feuch­ter. Kne­tet so lan­ge bis ein homo­ge­ner Teig ent­steht.

Zupft von dem Teig klei­ne Stü­cke ab und formt dar­aus Kugeln. Sie soll­ten etwas grö­ßer sein als Mar­zi­pan Kar­tof­feln. Plat­ziert die Kugeln auf ein Back­blech, das mit Back­pa­pier aus­ge­legt ist.

Drückt nun in die Sei­ten der Kugeln jeweils 3 Man­del­split­ter. Zuletzt bestreicht ihr die Kugeln mit Eigelb. Backt die Beth­männ­chen nun bei 170 Grad Umluft etwa 8–10 Minu­ten im Back­ofen.

Sie soll­ten nicht zu hart wer­den. Wenn Sie innen noch “roh” sind, lasst sie noch 2–3 Minu­ten län­ger im Back­ofen.

20150111-IMG_0596

Beth­männ­chen haben ihren Ursprung übri­gens in Frank­furt am Main. Sie wur­den nach der Frank­fur­ter Fami­lie Beth­mann benannt. Erfun­den wur­den, sol­len sie aber angeb­lich von einem Pari­ser Kon­di­tor. Angeb­lich hat der Kon­di­tor für jeden sei­ner Söh­ne ein Man­del­blätt­chen zur Ver­zie­rung ver­wen­det. Als einer sei­ner vier Söh­ne ver­starb, hat er dar­auf­hin ein Man­del­blätt­chen weg­ge­las­sen.

Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.