Bento mit Onigiri und Garnele

In letzter Zeit gab es nicht mehr so viele Bentos von mir. Das hängt vor allem damit zusammen, dass ich gerade sehr beschäftigt bin. Zum anderen gibt es bei mir an der Arbeit keinen schönen Aufenthaltsraum in dem ich Bento essen möchte. Das heißt bei schönem Wetter kann ich zwar direkt an der Promenade mit Blick auf dem Bodensee essen, aber bei schlechtem Wetter gehe ich oft essen. Auf Instagram findet ihr des öfteren Fotos von meinem Mittagessen.

Ich hoffe, dass es bald wärmer wird und ich wieder draußen Bento essen kann. Letzte Woche sah der Blick aus Fenster leider so aus… weihnachtlicher als an Weihnachten – und das mitten im April. Sah es bei euch auch so aus?

Da ich aber wieder Lust auf Bento hatte, habe ich mir einfach für zu Hause ein Bento gemacht. So hatte ich bereits ein Abendessen für den nächsten Tag. In dem Bento ist ein Onigiri mit Thunfisch Mayo sowie ein Onigiri mit Edamame. Dazu gab es einen Garnelenspieß, Spinat-Tamagoyaki (gerolltes Omelette) und Tsukemono (eingelegtes Gemüse). Das Tsukemono habe ich mit einem fertigen Yuzu-Dressing angemacht. Das hat wirklich gut geschmeckt!

Übrigens habe ich seid kurzem eine Tamagoyakipfanne. Vor ein paar Jahren hatte ich bereits eine Tamagoyakipfanne gekauft. Jedoch kam ich mit der Handhabung nicht zurecht. Diese Pfanne habe ich bereits ein paar Mal verwendet und bin sehr zufrieden damit.

Demnächst gibt es wieder mehr Bentos auf meinem Blog. 😉

Sarah

2 Gedanken zu „Bento mit Onigiri und Garnele

  1. Sylvia sagt:

    Juhu, wieder ein Bento. Sieht gut aus.
    An der Küste direkt hat es nicht geschneit. Dafür Hagel und Regen als Schauer, zwischendurch etwas Sonne. Sehr wechselhaft. Typisch April.
    Die Pfanne sieht interessant aus. Wofür wird sie verwendet und warum ist sie viereckig?
    Liebe Grüße und einen schönen Tanz in den Frühlingsmonat Mai.

  2. Sarah sagt:

    Danke Sylvia! Ja, der April macht was er will. 🙂 Heute scheint wieder die Sonne. Ich hoffe der Mai wird beständiger.

    Die viereckige Pfanne ist eine Tamagoyaki Pfanne. Damit bereitet man gerolltes japanisches Omelette zu (Tamagoyaki). Sie ist viereckig, weil man damit eine gleichmäßige Rolle aus Ei braten kann, indem man den Teig vor dem Stocken aufrollt. Das klappt zwar auch in einer normalen Pfanne, aber dann sind die Enden nicht so schön und man muss diese abschneiden.
    Hier ein Rezept für Tamagoyaki: http://www.bento-und-mehr.de/tamagoyaki/

    Liebe Grüße aus Friedrichshafen in den Norden,
    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.