Ben­to Dai­suki Tref­fen in Stutt­gart

Ich mel­de mich end­lich aus der Som­mer­pau­se zurück. Wir sind umge­zo­gen, haben aber noch viel Arbeit vor uns. Bei Zei­ten zei­ge ich euch mal unser neu­es Regal für die Bon­sai bzw. unse­ren Gar­ten.

Vor­letz­tes Wochen­en­de fand in Stutt­gart ein Tref­fen vom Ben­to Dai­suki Forum statt. Unter ande­rem waren Token, Eko­la­bi­ne und Sari­na dabei. Waren wir japa­nisch essen, ein­kau­fen, sind mit der Zahn­rad­bahn gefah­ren und haben köst­li­che Tört­chen und Maca­rons geges­sen. Hier ein paar Ein­drü­cke des Tages.

Ich war schon etwas frü­her in Stutt­gart und habe mich beim LUSH mit Pfle­ge­pro­duk­ten ein­ge­deckt. Mei­ne Aus­beu­te des Tages, könnt ihr am Ende des Bei­trags lesen.

Nach­dem sich alle am Haupt­bahn­hof ein­ge­fun­den haben, sind wir mit der Stra­ßen­bahn ins Restau­rant Shi­ma gefah­ren. Wir waren eine gro­ße Grup­pe — ich glau­be 14 Leu­te! Man­che sind sogar 6 Stun­den mit dem Zug anreist.

Als Erfri­schung haben eini­ge sich erst­mal einen kal­ten grü­nen Tee gegönnt. Es war schön som­mer­lich warm an dem Tag. Der Tee war sehr erfri­schend und hat inten­siv nach grü­nen Tee geschmeckt.

Danach ging es mit den Vor­spei­sen wei­ter. Token hat­te Age­da­shi Tofu - frit­tier­tes Tofu in herz­haf­ter Brü­he.

Ich hat­te einen kal­ten Waka­me Salat. Bei­des war sehr lecker.

Wir haben im Tata­mi Bereich geges­sen. Man konn­te auf den Tata­mi Mat­ten kni­en, oder ganz nor­mal sit­zen. Unter dem Tisch war eine Ver­tie­fung für die Bei­ne.

Ich hat­te Lust auf Frit­tier­tes, daher gab es als Haupt­spei­se Age Maki mit Ebi Fry. Also frit­tier­tes Lachs­su­shi mit frit­tier­tes Gar­ne­len. Sehr lecker! Zusam­men mit der Vor­spei­se habe ich 9,90 bezahlt. Bei­des war ein Lunch Set.

Im Inter­net fin­det ihr übri­gens eine Spei­se­kar­te vom Shi­ma.

Token hat­te Yakime­shi mit frit­tier­tem Tofu. Yakime­shi ist Bratreis mit Ei.

Es gab auch noch Yas­ai Ramen, also Ramen mit Gemü­se und Tofu …

… oder mit Rind­fleisch als Gyu­ni­ku Ramen.

Als “Nach­tisch” gab es noch ein Cal­pis. Vie­le haben auch das Yuzu-Eis oder Anko Eis genom­men. Das Yuzu Eis war wohl nicht so gut habe ich mir sagen las­sen. Es war irgend­wie krü­me­lig.

Das Ambi­en­te hat mir auch sehr gut gefal­len. Das Restau­rant ist im tra­di­tio­nel­len Stil gehal­ten mit dezen­ter Deko, Noren (japa­ni­sche Vor­hän­ge) und Bam­bus­ele­men­ten, aber trotz­dem modern und hell.

Danach ging es wei­ter in den Asia­markt Tri­eu. Dafür das der Laden recht klein war, war er gut sor­tiert und es gab eini­ge japa­ni­sche Lebens­mit­tel.

In der Innen­stadt haben wir dann die japa­ni­sche Beklei­dungs­ket­te UNIQLO besucht. Dort fin­det man vie­le Basics und die Qua­li­tät ist hier bes­ser als bei H&M und C&A.

Mit der Stra­ßen­bahn ging es nun zur Pâtis­se­rie Meis­ter Lam­pe, die ich euch wärms­tens emp­feh­len kann. Wir waren am Nach­mit­tag dort und vie­les war lei­der schon aus­ver­kauft. Trotz­dem haben wir noch ein paar Maca­rons und Finan­ciers ergat­tern kön­nen.

Von oben: Finan­cier (Eier­ge­bäck), Maca­ron mit gesal­ze­nem Cara­mel und Yuzu Maca­ron. Die Maca­ron waren sehr groß,  schön cre­mig und güns­tig (ca. 1–2 Euro das Stück). Besucht die Meis­ter Lam­pe am bes­ten am Vor­mit­tag um noch eine gute Aus­wahl zu haben.

Ach­tung: Mon­tag — Mitt­woch hat die Pâtis­se­rie geschlos­sen.

Und weil wir noch nicht genug von Süßem hat­ten, ging es wei­ter in das Café Tar­te und Tört­chen. Lei­der war das Sor­ti­ment hier auch schon recht ein­ge­schränkt. Wir waren eine Stun­de vor Schlie­ßung dort.

Was ich im Tar­te und Tört­chen sehr gut fin­de, war, das es von jedem Gebäck eine gro­ße und klei­ne Vari­an­te gibt (bzw. gab).  Die Tört­chen haben übri­gens alle ganz schi­cke Namen wie “Rha­bar­bar­um”, “Moh­na Lisa” oder ” Sesam öff­ne dich”.

Die Atmo­sphä­re hat mir auch gut gefal­len. Sehr gemüt­lich, und es gibt kos­ten­los Was­ser, das man an einem Glas­fäss­chen zie­hen kann.

Ich habe mir die klei­ne Ver­si­on von “Ver­wan­del dich” geholt. Ein Maca­ron mit Frisch­kä­se und Limet­ten­fül­lung für über 2 Euro. Es war sehr lecker, aber im Ver­gleich mit Meis­ter Lam­pe, sind die Tört­chen hier sehr teu­er. Ich wür­de hier aber auf jeden Fall noch mal hin­ge­hen, weil das Gebäck sehr lecker und der Laden so fein und hipp daher kommt.

Token hat­te einen “Frosch­kö­ni­gin” mit Frisch­kä­se­creme, Erd­beer­ge­lee und Basi­li­kum-Limet­te-Weiß­wein­creme sowie ein “Pas­si­on Citron 2.0″ mit Zitro­nen­creme, Pas­si­ons­frucht­ge­lee und Hei­del­bee­ren. Es war sehr, sehr lecker. 

Wer mal etwas Ver­rück­tes aus­pro­bie­ren möch­te, soll­te im Tar­te Tört­chen, dass Weiß­wein-Basi­li­kum Eis tes­ten. Die­ses hat an dem Tref­fen näm­lich ein­mal die Run­de gemacht und wur­de teil­wei­se für gut und teil­wei­se für “inter­es­sant” befun­den. 🙂 Den Weiß­wein schmeckt man lei­der nur unter­schwel­lig, aber der Basi­likum­ge­schmack kommt gut raus. Ich fands lecker, aber es ist nicht jeder­manns Sache.

Nach die­sem Zucker­schock sind wir mit der Stra­ßen­bahn wei­ter gefah­ren zum Asia­markt Izu­mi. Die­ser ist auch recht klein, aber gut sor­tiert mit eini­gen japa­ni­schen Lebens­mit­teln, wie Furi­ka­ke, Bull Dog Sau­ce, Kew­pie Mayon­nai­se, Ramen oder japa­ni­schen Süßig­kei­ten und Kera­mik.

Die Aus­wahl ist natür­lich nicht so groß wie in Düs­sel­dorf, aber die wich­tigs­ten Zuta­ten zum japa­ni­schen Kochen fin­det ihr hier auf jeden Fall.

Was ich euch auch emp­feh­len kann ist eine Fahrt mit der Zahn­rad­bahn. Die­se fährt ca. eine Vier­tel­stun­de und man hat einen guten Blick über Stutt­gart. Wenn Ihr für Stutt­gart ein Ein­zel­ti­cket Zone 2 kauft, ist die Fahrt übri­gens im Preis mit inbe­grif­fen.

Nach dem Izu­mi ging es für mich wie­der nach Hau­se. Die rest­li­che Grup­pe ist noch ins QQ Sushi ein­ge­kehrt und hat den Tag aus­klin­gen las­sen. Für die Rück­fahrt habe ich ein Ben­to gepackt. Dar­in war Tofu, Ei, Papri­ka, Zwie­beln und Reis mit Furi­ka­ke.

Hier seht ihr übri­gens wie ver­spro­chen mei­ne Aus­beu­te des Tages. 

Von links nach rechts: Kew­pie-Mayon­na­sie, Somen Nudeln, Ina­ri Sushi, Furi­ka­ke, Mugicha (Gers­ten Tee) und noch mehr Mugicha für gro­ße PET Fla­schen.

Ich bin ein gro­ßer Fan von Mugicha. Gera­de im Som­mer schmeckt der Tee eis­ge­kühlt am bes­ten. Man kann ihn auch sel­ber her­stel­len: Rezept für Mugicha.

Im LUSH habe ich ein fes­tes Sham­poo (Godi­va), fes­tes Deo (Aro­ma­co), Sei­fe (Sul­ta­na of Soap), und eine Sei­fen­pro­be (Sea Vege­ta­ble) mit­ge­nom­men.

Zwar sind die Prei­se bei LUSH ziem­lich gesal­zen, aber die Pro­duk­te hal­ten wirk­lich sehr lan­ge. Das Deo habe ich z. B. für 9 Euro nach­ge­kauft. Es hat 3 Jah­re gehal­ten. Wenn es hoch­rech­net fin­de ich die Prei­se ange­mes­sen. Außer­dem spart man sich den gan­zen Plas­tik­müll.

Im Izu­mi habe ich übri­gens Tief­ge­kühl­te Mochi mit Kusa (Bei­fuss) und Kuro­ma­me  (schwar­zen Boh­nen) gekauft.

Bei­de waren sehr lecker und cre­mig und mit roter Boh­nen­pas­te gefüllt. Den Eigen­ge­schmack der bei­den Sor­ten fand ich jetzt nicht so domi­nant. Die Boh­nen­stück­chen im Teig fand ich ganz lecker bei der Kuro­ma­me-Sor­te.

Alles im allen, war es ein wun­der­schö­ner Tag der viel zu schnell vor­bei ging. Ich habe mich sehr gefreut vie­le neue und alt­be­kann­te Gesich­ter zu sehen und hof­fe, dass ich bald wie­der Zeit fin­de für das nächs­te Tref­fen. 

Sarah

7 Gedanken zu „Ben­to Dai­suki Tref­fen in Stutt­gart

  1. Ekolabine sagt:

    Es war wirk­lich ein schö­ner Tag ^^
    Zu Lush muss ich auch mal wegen dem Deo. Unse­res ist aus dem Unver­packt­la­den in Sutt­gart und kos­tet 11 € das Glas. Hal­ten tut es bei zwei Per­so­nen so an die 4–5 Mona­te. Da fin­de ich deins echt ergie­bi­ger!
    Wir sind an dem Abend übri­gens nicht mehr zu QQ Sushi gegan­gen. Nach­dem wir den Clo­se Up ver­passt hat­ten, hat sich noch mal ein Teil ver­ab­schie­det und ich bin dann mit Johan­nes, Mau­rin und Mark erst in den Witt­wer Man­gas schau­en und danach noch Cock­tails im Mau­ri­ti­us trin­ken gegan­gen 😀
    Das nächs­te Mal muss ich echt weni­ger Pro­gramm ein­pla­nen ^^”
    Und ein klei­ner Hin­weis: Die Zahn­rad­bahn ist nicht kos­ten­los, son­dern in der Tages­kar­te, die wir hat­ten mit ent­hal­ten.

  2. Sarah sagt:

    Ja, das fand ich auch!

    Das Aro­ma­co ist wirk­lich ergie­big. Ich benut­ze es fast jeden Tag.
    Ich fand das Pro­gramm ganz gut. Am bes­ten fand ich das Shi­ma, Meis­ter Lam­pe und das Izu­mi. In das Tar­te und Tört­chen müs­sen wir noch mal hin. Aber frü­her, damit wir uns durch das Sor­ti­ment fut­tern kön­nen. 😀
    Cock­tails hört sich zum Abschluss aber auch gut an.

    Dan­ke für die Anmer­kung mit der Zahn­rad­bahn. Ich habe es im Bei­trag kor­ri­giert.

  3. Sarah sagt:

    Oh ja, das Schmand-Basi­li­kum Eis ist lecker!

    Da müs­sen wir aber zei­tig pla­nen, damit ich mir Urlaub neh­men kann. 😀 Aber vor Okto­ber wird das wahr­schein­lich nix mehr. Wir kön­nen auch Früh­jahr nächs­tes Jahr anpei­len, wenn gar nix mehr geht.

  4. Ekolabine sagt:

    Ja, in Tar­te und Tört­chen müs­sen wir wirk­lich frü­her hin. Aber da zuerst Mit­tag­essen gewünscht war, war das echt schwie­rig. Und von einer Fut­ter­stel­le zur nächs­ten rol­len, woll­te ich auch nicht 😉
    Aber mal schau­en, viel­leicht dreh ich das Pro­gramm beim nächs­ten Tref­fen ein­fach um…
    Es gibt in Stutt­gart ja auch einen rie­si­gen Asia Super­markt (Beta Asia Markt), aber der liegt etwas außer­halb mit der U-Bahn . Zu dem muss ich auch mal wie­der hin.

  5. Sarah sagt:

    Ich fand die Tages­pla­nung gut so wie sie war. Ger­ne wie­der. 🙂
    Es konn­te ja kei­ner ahnen, dass das Tar­te und Tört­chen sooo leer­ge­fut­tert war…

    In Fried­richs­ha­fen gibt es lei­der kei­nen gut sor­tie­ren Asia­markt, daher bestel­le ich oft beim Shoch­i­ku.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.