Bento Daisuki Treffen in Stuttgart

Ich melde mich endlich aus der Sommerpause zurück. Wir sind umgezogen, haben aber noch viel Arbeit vor uns. Bei Zeiten zeige ich euch mal unser neues Regal für die Bonsai bzw. unseren Garten.

Vorletztes Wochenende fand in Stuttgart ein Treffen vom Bento Daisuki Forum statt. Unter anderem waren Token, Ekolabine und Sarina dabei. Waren wir japanisch essen, einkaufen, sind mit der Zahnradbahn gefahren und haben köstliche Törtchen und Macarons gegessen. Hier ein paar Eindrücke des Tages.

Ich war schon etwas früher in Stuttgart und habe mich beim LUSH mit Pflegeprodukten eingedeckt. Meine Ausbeute des Tages, könnt ihr am Ende des Beitrags lesen.

Nachdem sich alle am Hauptbahnhof eingefunden haben, sind wir mit der Straßenbahn ins Restaurant Shima gefahren. Wir waren eine große Gruppe – ich glaube 14 Leute! Manche sind sogar 6 Stunden mit dem Zug anreist.

Als Erfrischung haben einige sich erstmal einen kalten grünen Tee gegönnt. Es war schön sommerlich warm an dem Tag. Der Tee war sehr erfrischend und hat intensiv nach grünen Tee geschmeckt.

Danach ging es mit den Vorspeisen weiter. Token hatte Agedashi Tofu – frittiertes Tofu in herzhafter Brühe.

Ich hatte einen kalten Wakame Salat. Beides war sehr lecker.

Wir haben im Tatami Bereich gegessen. Man konnte auf den Tatami Matten knien, oder ganz normal sitzen. Unter dem Tisch war eine Vertiefung für die Beine.

Ich hatte Lust auf Frittiertes, daher gab es als Hauptspeise Age Maki mit Ebi Fry. Also frittiertes Lachssushi mit frittiertes Garnelen. Sehr lecker! Zusammen mit der Vorspeise habe ich 9,90 bezahlt. Beides war ein Lunch Set.

Im Internet findet ihr übrigens eine Speisekarte vom Shima.

Token hatte Yakimeshi mit frittiertem Tofu. Yakimeshi ist Bratreis mit Ei.

Es gab auch noch Yasai Ramen, also Ramen mit Gemüse und Tofu …

… oder mit Rindfleisch als Gyuniku Ramen.

Als „Nachtisch“ gab es noch ein Calpis. Viele haben auch das Yuzu-Eis oder Anko Eis genommen. Das Yuzu Eis war wohl nicht so gut habe ich mir sagen lassen. Es war irgendwie krümelig.

Das Ambiente hat mir auch sehr gut gefallen. Das Restaurant ist im traditionellen Stil gehalten mit dezenter Deko, Noren (japanische Vorhänge) und Bambuselementen, aber trotzdem modern und hell.

Danach ging es weiter in den Asiamarkt Trieu. Dafür das der Laden recht klein war, war er gut sortiert und es gab einige japanische Lebensmittel.

In der Innenstadt haben wir dann die japanische Bekleidungskette UNIQLO besucht. Dort findet man viele Basics und die Qualität ist hier besser als bei H&M und C&A.

Mit der Straßenbahn ging es nun zur Pâtisserie Meister Lampe, die ich euch wärmstens empfehlen kann. Wir waren am Nachmittag dort und vieles war leider schon ausverkauft. Trotzdem haben wir noch ein paar Macarons und Financiers ergattern können.

Von oben: Financier (Eiergebäck), Macaron mit gesalzenem Caramel und Yuzu Macaron. Die Macaron waren sehr groß,  schön cremig und günstig (ca. 1-2 Euro das Stück). Besucht die Meister Lampe am besten am Vormittag um noch eine gute Auswahl zu haben.

Achtung: Montag – Mittwoch hat die Pâtisserie geschlossen.

Und weil wir noch nicht genug von Süßem hatten, ging es weiter in das Café Tarte und Törtchen. Leider war das Sortiment hier auch schon recht eingeschränkt. Wir waren eine Stunde vor Schließung dort.

Was ich im Tarte und Törtchen sehr gut finde, war, das es von jedem Gebäck eine große und kleine Variante gibt (bzw. gab).  Die Törtchen haben übrigens alle ganz schicke Namen wie „Rhabarbarum“, „Mohna Lisa“ oder “ Sesam öffne dich“.

Die Atmosphäre hat mir auch gut gefallen. Sehr gemütlich, und es gibt kostenlos Wasser, das man an einem Glasfässchen ziehen kann.

Ich habe mir die kleine Version von „Verwandel dich“ geholt. Ein Macaron mit Frischkäse und Limettenfüllung für über 2 Euro. Es war sehr lecker, aber im Vergleich mit Meister Lampe, sind die Törtchen hier sehr teuer. Ich würde hier aber auf jeden Fall noch mal hingehen, weil das Gebäck sehr lecker und der Laden so fein und hipp daher kommt.

Token hatte einen „Froschkönigin“ mit Frischkäsecreme, Erdbeergelee und Basilikum-Limette-Weißweincreme sowie ein „Passion Citron 2.0“ mit Zitronencreme, Passionsfruchtgelee und Heidelbeeren. Es war sehr, sehr lecker. 

Wer mal etwas Verrücktes ausprobieren möchte, sollte im Tarte Törtchen, dass Weißwein-Basilikum Eis testen. Dieses hat an dem Treffen nämlich einmal die Runde gemacht und wurde teilweise für gut und teilweise für „interessant“ befunden. 🙂 Den Weißwein schmeckt man leider nur unterschwellig, aber der Basilikumgeschmack kommt gut raus. Ich fands lecker, aber es ist nicht jedermanns Sache.

Nach diesem Zuckerschock sind wir mit der Straßenbahn weiter gefahren zum Asiamarkt Izumi. Dieser ist auch recht klein, aber gut sortiert mit einigen japanischen Lebensmitteln, wie Furikake, Bull Dog Sauce, Kewpie Mayonnaise, Ramen oder japanischen Süßigkeiten und Keramik.

Die Auswahl ist natürlich nicht so groß wie in Düsseldorf, aber die wichtigsten Zutaten zum japanischen Kochen findet ihr hier auf jeden Fall.

Was ich euch auch empfehlen kann ist eine Fahrt mit der Zahnradbahn. Diese fährt ca. eine Viertelstunde und man hat einen guten Blick über Stuttgart. Wenn Ihr für Stuttgart ein Einzelticket Zone 2 kauft, ist die Fahrt übrigens im Preis mit inbegriffen.

Nach dem Izumi ging es für mich wieder nach Hause. Die restliche Gruppe ist noch ins QQ Sushi eingekehrt und hat den Tag ausklingen lassen. Für die Rückfahrt habe ich ein Bento gepackt. Darin war Tofu, Ei, Paprika, Zwiebeln und Reis mit Furikake.

Hier seht ihr übrigens wie versprochen meine Ausbeute des Tages. 

Von links nach rechts: Kewpie-Mayonnasie, Somen Nudeln, Inari Sushi, Furikake, Mugicha (Gersten Tee) und noch mehr Mugicha für große PET Flaschen.

Ich bin ein großer Fan von Mugicha. Gerade im Sommer schmeckt der Tee eisgekühlt am besten. Man kann ihn auch selber herstellen: Rezept für Mugicha.

Im LUSH habe ich ein festes Shampoo (Godiva), festes Deo (Aromaco), Seife (Sultana of Soap), und eine Seifenprobe (Sea Vegetable) mitgenommen.

Zwar sind die Preise bei LUSH ziemlich gesalzen, aber die Produkte halten wirklich sehr lange. Das Deo habe ich z. B. für 9 Euro nachgekauft. Es hat 3 Jahre gehalten. Wenn es hochrechnet finde ich die Preise angemessen. Außerdem spart man sich den ganzen Plastikmüll.

Im Izumi habe ich übrigens Tiefgekühlte Mochi mit Kusa (Beifuss) und Kuromame  (schwarzen Bohnen) gekauft.

Beide waren sehr lecker und cremig und mit roter Bohnenpaste gefüllt. Den Eigengeschmack der beiden Sorten fand ich jetzt nicht so dominant. Die Bohnenstückchen im Teig fand ich ganz lecker bei der Kuromame-Sorte.

Alles im allen, war es ein wunderschöner Tag der viel zu schnell vorbei ging. Ich habe mich sehr gefreut viele neue und altbekannte Gesichter zu sehen und hoffe, dass ich bald wieder Zeit finde für das nächste Treffen. 

Sarah

7 Gedanken zu „Bento Daisuki Treffen in Stuttgart

  1. Ekolabine sagt:

    Es war wirklich ein schöner Tag ^^
    Zu Lush muss ich auch mal wegen dem Deo. Unseres ist aus dem Unverpacktladen in Suttgart und kostet 11 € das Glas. Halten tut es bei zwei Personen so an die 4-5 Monate. Da finde ich deins echt ergiebiger!
    Wir sind an dem Abend übrigens nicht mehr zu QQ Sushi gegangen. Nachdem wir den Close Up verpasst hatten, hat sich noch mal ein Teil verabschiedet und ich bin dann mit Johannes, Maurin und Mark erst in den Wittwer Mangas schauen und danach noch Cocktails im Mauritius trinken gegangen 😀
    Das nächste Mal muss ich echt weniger Programm einplanen ^^“
    Und ein kleiner Hinweis: Die Zahnradbahn ist nicht kostenlos, sondern in der Tageskarte, die wir hatten mit enthalten.

  2. Sarah sagt:

    Ja, das fand ich auch!

    Das Aromaco ist wirklich ergiebig. Ich benutze es fast jeden Tag.
    Ich fand das Programm ganz gut. Am besten fand ich das Shima, Meister Lampe und das Izumi. In das Tarte und Törtchen müssen wir noch mal hin. Aber früher, damit wir uns durch das Sortiment futtern können. 😀
    Cocktails hört sich zum Abschluss aber auch gut an.

    Danke für die Anmerkung mit der Zahnradbahn. Ich habe es im Beitrag korrigiert.

  3. Sarah sagt:

    Oh ja, das Schmand-Basilikum Eis ist lecker!

    Da müssen wir aber zeitig planen, damit ich mir Urlaub nehmen kann. 😀 Aber vor Oktober wird das wahrscheinlich nix mehr. Wir können auch Frühjahr nächstes Jahr anpeilen, wenn gar nix mehr geht.

  4. Ekolabine sagt:

    Ja, in Tarte und Törtchen müssen wir wirklich früher hin. Aber da zuerst Mittagessen gewünscht war, war das echt schwierig. Und von einer Futterstelle zur nächsten rollen, wollte ich auch nicht 😉
    Aber mal schauen, vielleicht dreh ich das Programm beim nächsten Treffen einfach um…
    Es gibt in Stuttgart ja auch einen riesigen Asia Supermarkt (Beta Asia Markt), aber der liegt etwas außerhalb mit der U-Bahn . Zu dem muss ich auch mal wieder hin.

  5. Sarah sagt:

    Ich fand die Tagesplanung gut so wie sie war. Gerne wieder. 🙂
    Es konnte ja keiner ahnen, dass das Tarte und Törtchen sooo leergefuttert war…

    In Friedrichshafen gibt es leider keinen gut sortieren Asiamarkt, daher bestelle ich oft beim Shochiku.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.