Bento Daisuki Treffen in München 2015

Letzten Samstag bin ich zum Bento Daisuki Treffen nach München gefahren. Mit aus dem Forum dabei waren Ekolabine mit Begleitung sowie Magatama-San mit Begleitung. Zu fünft haben wir einen schönen Tag in München verbracht. Wir waren im Katzencafe Katzentempel, Neo Tokio Shop, Item-Shop und zum Abschluss im Restaurant Ohayou. Hier ein kleiner Bericht mit vielen schönen Fotos!

Katzencafé Katzentempel

20151024-DSCF5305

Los ging’s am Nachmittag im Café Katzentempel, wo wir uns alle getroffen haben. Das Café ist in der Türkenstr. 29 und hat auch eine schöne Webseite auf der ihr die Speisekarte sowie die Tempelkatzen anschauen könnt.

20151024-DSCF5302
 Im Prinzip ist das Café ein Café wie jedes andere auch, mit der Ausnahme, dass dort 6 Katzen wohnen. Die Idee kommt ursprünglich (glaube ich) aus Japan. Menschen die keine Zeit haben eine Katze zu halten können hier her kommen und bei Kaffee und Kuchen die Katzen beobachten und mit ihnen spielen. Hier macht es sich Kater Balou auf der Kuchentheke bequem! 

20151024-DSCF5304

Im Café sind überall Möglichkeiten zum Schlafen, Spielen und verstecken für die Katzen aufgebaut. Es gab auf jeden Fall genug Möglichkeiten für die Katzen, sich zu verstecken, falls es ihnen doch einmal zu viel wurde. Darüber hinaus gab es auch Regeln wie man mit den Katzen umgehen soll: also nicht hochheben, füttern usw … Was ich sehr gut finde, denn die Besitzer des Cafés haben ja eine Verantwortung gegenüber den Tieren und möchten, das es Ihnen gut geht.

20151024-DSCF5301

Ab und zu kam sogar die ein oder andere zu uns an den Tisch um gekrault zu werden. Leider waren sie so schnell wieder weg, dass ich keine Zeit hatte ein schönes Foto zu schießen. Das rechte Katzenkörbchen in der Form eines Katzenkopfes, finde ich ziemlich cool.

20151024-DSCF5292

Der Schwerpunkt des Café lag auf Bio und veganem Essen. Wir hatten bestellt: einen Matcha Latte – einmal normal und einmal mit Hafermilch, einen Chai-Latte, Früchte Tee und Heiße Zitrone. Leider haben uns die Gtränke nicht überzeugen können. Bei den Matcha Lattes hat man den Matcha kaum raus schmecken können. Auch die Tees waren sehr mild, bzw hat der Früchte Tee etwas künstlich (nach Kaugummi?) geschmeckt. Die Getränke waren recht gehoben vom Preis (Matcha 4 Euro/ Tee 3-4 Euro).

Ein Pluspunkt ist, dass man zwischen verschiedenen Milchsorten bei jedem Getränk wählen kann (mit Aufpreis): Sojamilch, Hafermilch und Macadamiamilch.

20151024-DSCF5295

Wir haben noch zwei Kuchen bestellt: einen Schoko-Rote-Beete Kuchen (ca. 3,50) und einen Avocado-Schoko-Kuchen ( ca. 4 Euro). Die Stücke waren recht klein und dafür doch etwas teuer.

Der Rote-Beete Kuchen hat nicht nach Rote Beete geschmeckt, war aber wohl recht saftig. Der Avocado-Schoko-Kuchen war sehr lecker und auch sehr gehaltvoll! 😀 Davon würde ich gerne das Rezept haben! Ich glaube beide Kuchen waren vegan.

20151024-DSCF5300

Mein Fazit: Die Idee finde ich klasse und wir hatten unseren Spaß mit den Katzen, leider war mir das Preis-Leistungs Verhältnis etwas zu teuer, zumindest für Menschen die nicht aus München kommen. Ich würde trotzdem noch einmal dort hingehen, weil der es Avocado-Schoko-Kuchen es doch noch rausgerissen hat und ich auf die anderen Speisen/Kuchen neugierig bin. Die Katzen selber waren natürlich auch den Besuch wert. 

 

Neo-Tokyo Shop

20151024-DSCF5321

Weiter ging es in den Neo Tokyo Shop in der Haimhauserstr. 3. Der Shop hat eine gut sortierte Webseite auf der man auch viele Artikel aus dem Laden bestellen kann.

20151024-DSCF5307

In dem Laden gibt es viele Merchandiseartikel und Plüschis aus Mangas und Animes. Vor allem Studio Ghibli Plüschis habe ich viele gesehen! Hier eine Auswahl an Totoro-Plüschis.

20151024-DSCF5319

Links Jiji aus Kikis kleiner Lieferservice und rechts der Katzenbus aus Mein Nachbar Totoro. Darunter sind einige Rilakkuma Plüschis.

20151024-DSCF5326

Es gab auch viele schöne Schlüsselanhänger und niedliche Kissen, wie diese Küken hier. Kawaii! 

20151024-DSCF5320

Links ein Rilakkuma Textmarker und Schlüsselanhänger von Rilakkuma. Totoro Schlüsselanhänge und Sumikko Gurashi Schlüsselanhänger habe ich auch gesehen. Die Preise sind absolut fair. Die Ghibli Produkte waren wie überall etwas teurer (Totoro-Schlüsselanhänger um die 7 Euro).

20151024-DSCF5314

Auch eine kleine Auswahl an Bento Boxen gab es. Hier von Rilakkuma, Totoro und Naruto.

20151024-DSCF5315

Diese Box fand ich besonders niedlich. Der Preis lag bei 12 Euro, was ich für eine Rilakkuma Box vollkommen okay finde.

20151024-DSCF5318

In den Vitrinen gab es auch noch ganz niedliche Küchenartikel wie diese Suppenschüsseln …

20151024-DSCF5317

.. Löffel, Rilakkuma-Gläser, Sumikko Gurashi-Schüsseln und …

20151024-DSCF5316

… sogar eine Donabe-Schüssel von Sumikko Gurashi! Niedlich nicht war? Daneben lagen auch noch Bento Picks der gleichen Marke.

20151024-DSCF5313

Daneben gab es auch noch eine große Auswahl an Federmäppchen/Kulturbeuteln der gleichen Marken wie oben erwähnt.

20151024-DSCF5309

Auch die Auswahl an Schreibwaren war sehr gut. Es gab z. B. Blöcke, Stifte, Radiergummis und Stempel.

20151024-DSCF5312

Natürlich durften auch Mangas, Artbooks und Magazine nicht fehlen. Soweit ich das beurteilen konnte gab es auch Zeitschriften aus der japanischen Pop-Szene (J-Pop) dort zu kaufen, sowie einige schöne Artbook und Zeichenbücher.

20151024-DSCF5328

Die DVD Abteilung fand ich etwas klein, aber absolut nach meinem Geschmack. Da ich ein großer Studio Ghibli Fan bin habe ich mich sehr gefreut, dort viele Filme auf Blue Ray dort vorfinden zu können.

20151024-DSCF5327

Im Obergeschoss gab es neben den DVDs auch noch Bekleidung. Neben T-Shirts und Accessoires habe ich auch Cosplay-Stuff gesehen, wie diesen Hut aus One Piece. Auch einige Lolita Artikel gab es zu kaufen z. B. Haarreifen, Schmuck und Oberteile.

20151024-DSCF5329

Hier habe ich erstmal zugeschlagen: Pockys! Für 1,50-2,50 Euro pro Packung kann man echt nicht meckern! Das ist wirklich günstig für Pockys. Ich habe mir Pocky Blueberry Flakes gekauft.

20151024-DSCF5330

Daneben lagen noch ein paar Packungen Choco Boy und Pikachu Snack Milks.

20151024-DSCF5323

Die Auswahl an Ramune fand ich wirklich überraschend groß! Selbst in Düsseldorf habe ich noch nie so viele Sorten auf einmal gesehen.

20151024-DSCF5325

Ich habe mich für Momiji-Manju Ramune entschieden (wird noch separat vorgestellt). Daneben gab es noch die Sorten, Pfirsich, Wasabi, Blaubeere und Salty Watermelon um nur ein paar zu nennen.

20151024-DSCF5331

Mein Fazit: Die Auswahl hat mir gut gefallen. Vor allem seid dem es in Düsseldorf den Nippon-Book Store nicht mehr gibt, wüsste ich nicht wo es eine so große Auswahl an japanischen Snacks und Merchandise Artikeln gibt. Die Preise fand ich in Ordnung und die Auswahl der Artikel fand ich auch sehr cool. Die Verkäufer waren wirklich sehr nett und haben sich für uns Zeit genommen. Hier werde ich bestimmt öfters bestellen. 

 

Item-Shop

Danach ging es mit der Tram weiter in die Baaderstraße 1A zum Item Shop. Dieser hat eine schön gepflegte Facebook Seite.

Hier gibt es alles was das Spieler/Nerd-Herz begehrt  Neben Artikeln aus Videospielen und Serien findet man auch japanische Artikel wie Darumas und Sailor Moon Figuren.

20151024-DSCF5335

Am besten haben mir diese Filztaschen gefallen. Sie besitzen eine Plastikprägung auf der man Pixel setzen kann. 

20151024-DSCF5355

Daraus kann man dann so coole Taschen wie diese hier oben basteln. Vor allem der Kirby ist super! Die Taschen kosten je nach Größe um die 12 Euro und eine Packung Pixel 1 Euro. Finde ich absolut in Ordnung.

20151024-DSCF5337

Pixel-Optik scheint jetzt wieder sehr Inn zu sein. Die Sonnenbrillen im Pixel-Look finde ich genial!

20151024-DSCF5338

Auch Figuren aus dem Super-Mario Universum waren vertreten, wie hier der gute alte Yoshi in Häkeloptik!

20151024-DSCF5339

In den Boxen sind Süßigkeiten drin: links Toad aus Super Mario und rechts Schilder aus dem Spiel Zelda.

20151024-DSCF5343

Dann gab es noch Caps mit Super Mario Motiven …

20151024-DSCF5348

… Rucksäcke …

20151024-DSCF5341

… und Taschen. Die aussieht wie eine Playstation find ich besonders cool!

20151024-DSCF5349

Links unten steht noch eine Tasche, die aussieht wie ein Nintendo Controller. 😀 Das Regal finde ich auch ziemlich cool.

20151024-DSCF5340

Im hinteren Bereich gab es auch noch T-Shirts und Overalls zu kaufen.

20151024-DSCF5347

Auch aus dem Star Wars uns Marvel Universum gab es Produkte, wie diese tollen Notizbücher.

20151024-DSCF5344

Mein Fazit: Der Laden ist ziemlich cool aufgebaut und die Artikel finde ich sehr außergewöhnlich. Wer eine besondere Geschenkidee sucht, wird hier bestimmt fündig. Sogar ein Zelda-Monopoly habe ich gesehen! Die Auswahl des Sortiments finde ich sehr gelungen: Star Wars, Game of Thrones, Super Mario, Minecraft, Sailor Moon …  Die Preise fand ich auch in Ordnung. Ein wirklich außergewöhnlicher Laden. 

 

Restaurant Ohayou

Später sind wir dann in das japanische Restaurant Ohayou in die Belgardstraße 71 gegangen. Das Restaurant ist traditionell japanisch eingerichtet. Man kann dort Sushi, Nudelsuppen und japanische Tapas essen. Auf der Webseite des Restaurants kann man auch einen Blick in die Speisekarte werfen.

20151024-DSCF5377

Wir haben im Tatami Bereich reserviert gehabt und konnten wie in Japan auf Knien oder im Schneidersitz an den niedrigen Tischen essen. Die Schuhe mussten wir natürlich ausziehen. 😉 Es gab sogar extra Schuhe um auf die Toilette zu gehen, damit man nicht wieder seine Straßenschuhe anziehen musste.

20151024-DSCF5360

Wir haben es uns richtig gut gehen lassen und mehrere Gänge bestellt. Ich habe eine Misosuppe bestellt. Dazu gab es einen Kanne Jasmintee. In der Suppe waren Wakamealgen und Seidentofu sowie Frühlingszwiebeln. Die Suppe hat schön gewärmt und war sehr lecker. Magatama-San hatte Kirin Bier bestellt. Dies war auch sehr lecker.

20151024-DSCF5361

Die Begleitung von Magatama-San hatte Agedashi Tofu bestellt. Damit hatte ich auch schon geliebäugelt. Agedashi Tofu ist frittierter Seidentofu in Dashi Brühe mit Bonito Flocken. Es soll ganz gut geschmeckt haben.

20151024-DSCF5362

Als Vorspeise habe ich einen gemischten Zensai Vorspeisenteller genommen. Dort war ein kleiner Salat, ein Algensalat, Nudelsalat, Edamame mit Hijikialgen, zwei Frühlingsrollen und zwei Stücke frittiertes drauf. Ich glaube das frittierte war Fisch gewesen, welcher kann ich aber nicht genau sagen.

20151024-DSCF5364

Da der Vorspeisenteller für eine Person recht viel war habe ich als Vorspeise Tori Karaage genommen. Das sind fünf frittierte Hähnchenstücke in einer Panade aus Knoblauch und Ingwer. Darüber gibt man noch etwas Zitronensaft oder Mayonnaise. Der Vorspeisenteller sowie das Karaage waren sehr lecker. Das Karaage war schön knusprig.

20151024-DSCF5372

Meine Begleiter hatten gebratene Oyako Udon mit Hähnchen, Gemüse und Bonitoflocken …

20151024-DSCF5369

Katsu Curry mit Schweineschnitzel und Reis …

20151024-DSCF5367

… sowie Tanuki Udon und Tanuki Soba mit einer Brühe aus Dashi und Agedashi Stückchen (Tempura Stückchen). Es hat allen sehr gut geschmeckt und wir wurden alle satt.

20151024-DSCF5374

Als süßen Abschluss haben Ekolabine und ich uns noch das Matcha Tiramisu bestellt. Die Portion war sehr klein, aber das finde ich okay. Man hat sich ja schon satt gegessen und der Nachtisch soll ja nicht sättigen, sondern etwas für den süßen Appetit sein. 😉 es hat uns beiden sehr geschmeckt. Das Tiramisu war schön saftig und die Konsistenz war sehr cremig und nicht zu schwer. Es hätte aber auch hier etwas mehr Matcha sein dürfen. Anscheinend ist man in japanischen Restaurants/Café etwas vorsichtiger mit der Dosierung von Matcha um deutsche Gäste vorsichtig an den Geschmack zu gewöhnen.

20151024-DSCF5380

Wir haben den Abend dann noch in Ruhe bei einem Glas Umeshu und Sake ausklingen lassen. Mein Umeshu hat mir ganz gut geschmeckt, allerdings finde ich den Extra Shiso von Shoya besser.

20151024-DSCF5381

Magatama-San hat Ozeki Sake bestellt. Dieser kam warm in einer typischen Sake-Karaffe. Ich durfe mal probieren und habe den Sake ebenfalls für sehr gut befunden. Ich koche gerne mit Sake von Choya, aber zum Trinken ist dieser weniger geeignet, da er zu stark ist. Der Ozeki ist noch erschwinglich im Preis und sehr mild.

Mein Fazit: Das Ohayou kann ich wirklich sehr empfehlen. Das Essen hat uns allen sehr gut geschmeckt und die Auswahl an japanischen Gerichten war sehr groß. Auch das Ambiente ist sehr gemütlich. Wer möchte kann wie gesagt authentisch auf Tatami Matten speisen. Uns sind leider oft die Beine eingeschlafen, da wir das lange Sitzen im Schneidersitz/auf Knien nicht gewohnt waren. Toll war es trotzdem! Die Bedienung war zwar etwas langsam als wir zahlen wollten, aber sehr freundlich.

Wir mussten uns am Ende etwas beeilen um die Tram zu bekommen, da ich meinen Anschluss bekommen musste. Im Großen und Ganzen sind wir aber wunderbar mit dem Gruppenticket durch München gekommen. Wir haben nie länger als 15 Minuten von einem Punkt zum nächsten gebraucht. Die Anbindung war wirklich sehr gut. Zum Glück hatte Ekolabine auch einen Plan der Tram und U-Bahn ausgedruckt. Somit mussten wir nie lange an einer Station warten und waren sehr gut organisiert. Es war ein sehr schöner Tag mit vielen tollen Eindrücken! Sogar das Wetter hat mitgespielt und wir hatten den ganzen Tag Sonne und angenehme Temperaturen. Das können wir gerne mal wiederholen. 

Sarah

Werbung/Hinweis: Alle Beiträge auf diesem Blog spiegeln meine eigene Meinung wieder. Ich erhalte kein Geld für meine Blogbeiträge oder für die Nennung und Verlinkung anderer Webseiten. Alle Produkte von Casabento bekomme ich kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich berichte freiwillig und neutral über diese Produkte.

Ein Gedanke zu „Bento Daisuki Treffen in München 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere