Bánh Cam – Vietnamesische Sesambällchen

20150303-IMG_1172-Bearbeitet

Dies sind vietnamesische Bánh Cam. Das Rezept habe ich bei Token gefunden. Da ich Sesambällchen schon aus asiatischen Restaurants kenne, habe mich mir Zeit genommen und sie zu Hause zubereitet.

Für den Teig (ergibt 12 -18 Kugeln):

  • 1 Packung Klebreismehl / Glutinous rice flour (400g)
  • 4 gut gehäufte EL normales Reismehl
  • 4 gut gehäufte EL fertiges Kartoffel-Püree-Pulver
  • 8 gut gehäufte EL Zucker oder Rohrzucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 400 – 500 ml warmes Wasser

Für die Füllung:

  • 200g geschälte Mungobohnen
  • 150g bis 200g Zucker nach Geschmack
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Wasser zum Kochen

Für den Teig gebt ihr alle  trockenen Zutaten in eine große Schüssel und vermengt alles. Gebt das Wasser nach und nach hinzu und knetet alles gut durch. Der Teig sollte nicht mehr an den Händen kleben bleiben, aber noch gut formbar sein.

Die Mungobohnen gebt ihr in einen Topf, und gebt ungefähr so viel Wasser hinzu, dass das Wasser 3cm über den Bohnen steht. Lasst die Bohnen nun bei hoher Hitze ohne Deckel kurz aufkochen. Wenn das Wasser droht, über zu kochen reduziert die Hitze. Ist das Wasser fast ganz verdampft, legt ihr den Deckel auf den Topf und lasst die Bohnen auf kleiner Flamme noch 10-15 Minuten weiter köcheln. Die Bohnen bitte nicht umrühren.

Sind die Bohnen weich, sind sie durch gekocht. Nehmt die Bohnen vom Herd und rührt sie so lange um, bis sie eine einzige Masse ergeben. Nun fügt ihr den Zucker hinzu und stellt den Topf wieder auf den Herd. Rührt bei kleiner Hitze so lange, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Lasst die Masse nun abkühlen und formt sie zu walnussgroßen Kugeln.

Den Teig für die Mungobohnen nehmen und daraus kleine Fladen formen. Auf die legt ihr nun die Mungobohnenkugeln drauf . Wickelt den Teig relativ dünn um die Kugeln. Sie müssen nicht perfekt rund sein, da sie beim frittieren sich automatisch aufbläst.

Wälzt nun die Kugeln in dem Sesam und drückt die noch etwas fest, damit sie beim frittieren nicht so schnell abfallen. Ihr könnt weißen und schwarzen Sesam hierfür verwenden. Frittiert die Kugeln in heißem Öl. Am besten schmecken Sie warm.

Sarah

Werbung/Hinweis: Alle Beiträge auf diesem Blog spiegeln meine eigene Meinung wieder. Ich erhalte kein Geld für meine Blogbeiträge oder für die Nennung und Verlinkung anderer Webseiten. Alle Produkte von Casabento bekomme ich kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich berichte freiwillig und neutral über diese Produkte.

6 Gedanken zu „Bánh Cam – Vietnamesische Sesambällchen

  1. Sarah sagt:

    Ich versuche möglichst wenig Fett zu verwenden. Ich entsorge das Fett am Ende. Du hast aber recht, ist schon komisch so viel Öl für ein Gericht weg zu werfen. Ich frittiere auch relativ selten, vielleicht hat jemand einen Tipp was man mit dem Fett noch machen kann? Rapsölautos kaufen und damit betreiben??

  2. Melly sagt:

    Hey 🙂

    erstmal super blog, ich lese ihn immer wieder gern!

    Weißt du zufällig noch von welcher serie deine hello kitty schlüsselanhänger im frosch- und flamingokostüm sind? ich hab davon nämlich auch einen, möchte aber unbedingt noch ein oder zwei mehr haben, die sind ja so süß 🙂

    darfst mir gerne auch per email antworten!

    liebe grüße

  3. Sarah sagt:

    @Alex, ja das wäre nicht schlecht, nicht war?

    @Melly, vielen Dank für dein liebes Feedback! Ich kann die leider nicht mehr sagen aus welcher Serie die Schlüsselanhänger waren, da ich die beigelegten Zettel alle entsorgt habe. Vielleicht gibt es ja zu diesem Thema ein paar Sites im Netz wo du fündig wirst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere