Ausflug nach Hamburg

20161105-img_4408

Anfang November habe ich eine Freundin in Hamburg besucht. Sie ist gebürtige Japanerin, daher waren wir im Restaurant Matsumi lecker essen und haben unter anderem einen den japanischen Lebensmittelladen „Japan Feinkost“ besucht.

20161105-img_4410

Als erstes ging es in zum Japan Feinkost. Der Laden ist recht klein und übersichtlich. Neben vielen abgepackten Lebensmitteln und Tiefkühlwaren kann man hier auch frisches Sushi und Onigiri kaufen. Das Angebot gibt es aber nicht die ganze Woche, zumindest gab es keine frischen Speisen, als wir an dem Samstag dort waren.

Die Lebensmittel waren etwas teurer als in Düsseldorf, aber noch okay. Die Auswahl hat mir gut gefallen. Es gab Anko, Tonkatsu Sauce, Bonito Flocken und sogar fertig abgepackte Dorayaki in der Tiefkühltruhe.

20161105-img_4413

Das kleine Geschirrsortiment hat ebenfalls meinen Geschmack getroffen.

20161105-img_4411

Matcha Schalen und Zubehör gab es auch, sowie Fächer, Darumas und Thermoskannen. Die Preise finde ich angemessen,

20161105-img_4412

Auch ein paar Bento Boxen und Bento Zubehör, sowie Stäbchen und japanische Mörser kann man dort kaufen. Wenn ihr in Hamburg lebt oder einen Ausflug dort hin unternehmt, lohnt sich vielleicht ein Besuch im Japan Feinkost. Der Laden liegt etwas außerhalb (Grindelberg 41), ist aber mit der U-Bahn gut zu erreichen.

Ansonsten könnt ihr mal in dem Online Shop vorbeischauen.

20161105-img_4426

Danach ging es weiter in die Innenstadt. Dort waren wir im Muji. Davon habe ich keine Fotos gemacht, aber vielen ist Muji sicher ein Begriff. Bei Muji kann man Haushaltswaren, Kleidung und Möbel kaufen. Der Stil ist praktisch und sehr minimalistisch gehalten. Auch hier gibt es einen Onlineshop.

20161105-img_4414

Danach sind wir in die Innenstadt gefahren und haben im japanischen Restaurant Matsumi Mittag gegessen.

20161105-img_4416

Wir haben gleich zu Beginn eine Tasse Mugicha und Tsukemono (eingelegtes Gemüse) bekommen, die zwischendurch immer wieder kostenfrei nachgefüllt wurde. Ich mag Mugicha sehr gerne, und fand die Serviceleistung sehr schön.

20161105-img_4418

Dafür waren die Speisen recht teuer. Wir haben für unsere Gerichte zwischen 12-14 Euro bezahlt. Die Portionen waren nicht groß. Daher hat meine Freundin noch eine Portion Reis dazu bestellt.

Meine Freundin hatte Shiro Miso Suppe und Katsudon. Katsudon ist klein geschnittenes Schnitzel mit Rührei gebraten. Es war sehr lecker.

20161105-img_4419

Ich hatte eine Portion Kare Raisu mit Ebi Fry. Das Curry war sehr lecker. Meine japanische Freundin hat es auch probiert und gesagt, dass es schmeckt wie in Japan. 😉

Die Ebi Fry waren sehr groß und schön knusprig. das Gericht würde ich sofort noch einmal bestellen. Durch die Mugicha-„Flatrate“ hat sich das Ganze für uns preislich auf jeden Fall gelohnt. Wir haben uns noch zwei mal nach schenken lassen. 

20161105-img_4420

Da ich Lust auf Sushi hatte, und die Portion nicht so groß war, habe ich mir noch ein Saba Nigiri bestellt (Makrele). ich dachte eigentlich, dass für 3-4 Euro zwei Stückchen Nigiri kommen würde, aber es war nur eins. Es war zwar sehr lecker, aber preislich auf jeden Fall gehoben.

Das Restaurant war übrigens sehr voll und wir mussten warten bis uns ein Tisch zugewiesen wurde. man konnte an einer Bar und an Tischen sitzen. Der Stil des Restaurants war sehr traditionell mit viel Holzverkleidungen und japanischen Bilder.

Am Abend hat meine Freundin noch für mich gekocht. Es gab Agedashi Tofu, Aubergine in Goma-ae, Miso Shiro und Reis. Es war sehr lecker.

20161105-img_4433

Einen kleinen Rezept-Tipp für ein Blitz Dessert habe ich noch für euch: Meine Freundin hat mir Seidentofu mit Ahornsirup als Dessert gemacht. Es klingt sehr simpel, ist aber super lecker. Wichtig ist die Qualität des Seidentofu. Er darf nicht zu weich sein. Sie hatte Seidentofu von Alnatura verwendet. Dieser hatte eine schöne zarte Konsistenz. 

Ich hoffe euch hat mein kleiner Beitrag über unseren Hamburg Ausflug gefallen. Ich wünsche euch eine schöne Vorweihnachtszeit.

Sarah

 

2 Gedanken zu „Ausflug nach Hamburg

  1. Token sagt:

    Ich liebe süßen Seidentofu als Dessert! 😀 Ich mag den gern mit einer Soße aus Zucker, Wasser und geriebenen Ingwer!

  2. Sarah sagt:

    Die Sauce mit dem geriebenen Ingwer hört sich lecker an. Kochst du alles zu einem Sirup auf oder vermengst du die Zutaten einfach miteinander?
    Ich war ja echt angetan von dem Alnatura Seidentofu aus der Kühltheke. Leider habe ich den noch nicht in Friedrichshafen gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.