Ausflug nach Düsseldorf 2015

20150711-DSCF3242

Die Hexe und ich waren wieder in Düsseldorf! Man kann hier schon von einer jährlichen Tradition sprechen (ich habe die Beiträge jetzt nach Jahreszahlen umbenannt). Auf den Japantag gehe ich nämlich nicht mehr, da es mir die letzten Jahre dort zu voll geworden ist Wer Interesse hat, für den sind hier meine Erfahrungsberichte vom Japantag 2013 und 2014. Wer in Ruhe lecker japanisch Essen gehen will und einfach nur durch die Geschäfte an der Immermanstraße und durch Düsseldorfs Altstadt bummeln will, der sollte außerhalb des Japantags anreisen.

Ich habe wieder Fleisch gegessen. Viel zu viel meiner Ansicht nach. Die Gyoza haben Hexe und ich uns geteilt. Leider bekomme ich Gyoza nie so gut hin wie beim Naniwa, wo Hexe und ich diesmal wieder essen waren. Das Naniwa ist ein Nudelsuppen-Restaurant in dem es auch leckere Beilagen gibt. Wir waren an einem Samstag kurz vor der Öffnung des Restaurants da und mussten wieder mit ca. 10 Leuten anstehen. Die Düsseldorfer wissen halt was schmeckt. 

Ich hatte zum trinken einen dunklen Weizentee (Mugicha) eisgekühlt. Er war sehr lecker. Kaufen kann man ihn auch im Internet oder bei Dae Yang und Shochiku.

Als Vorspeise hatte ich wieder Hähnchen Karaage. Wenn ich bei Fleisch schwach werde dann ist es vor allem bei Salami und Hähnchen Karaage. Vor allem mit scharfem Kimchi und Salat esse Karaage es sehr gerne.

Auf dem ersten Foto in diesem Beitrag seht ihr eine Gemüsesuppe mit Ramen. Ich hatte meine Suppe mit Chasu also ganz klassisch mit mariniertem Schweinebauch. Ich sag es ja, in Düsseldorf hau ich immer rein was Fleisch betrifft. Ich muss allerdings sagen, dass ich die Suppen diesmal zu stark gewürzt fand, schon fast salzig. Hexe fand es aber sehr lecker. Vielleicht liegt es daran, dass ich in letzter Zeit kaum mit Salz gewürzt habe?

Vorher waren wir wieder bei der Bäckerei Taka. Diesmal habe ich Mitarashi Dango gekauft. Sie waren gut, aber selbstgemacht haben mir meine Mitarashi Dango besser geschmeckt.

Ich fand es interessant, sie einmal woanders zu essen um zu erfahren wie sie jemand anders zubereitet. Ich koche bzw. backe ja viele japanische Gerichte, die ich zuvor niemals gegessen habe und kann daher nur erahnen ob ich sie korrekt zubereitet habe. Viele Rezepte passe ich daher meinem persönlichen Geschmack an. Und wenn ich sie für gut befinde, teile ich sie mit euch auf diesem Blog.

Außerdem kauften wir uns Kare Pan mit Curryfüllung und  Castella mit Vanillecreme. Das Castella hat mir persönlich besser geschmeckt als die Melon Pans die ich letztes Jahr dort probiert hatte. Ich finde Melon Pan einfach zu trocken. Das Castella war saftiger. Das Kare Pan war schön würzig und fettig.

Nach dem Naniwa ging es wieder ins Bubble Tea Café. Hexe hatte Schwarzen Tee mit Mango-Sirup und Litschi Popping Boba und ich einen Matcha Latte mit Tapioka Perlen. Der Matcha Latte war köstlich und Hexe Bubble Tea ebenfalls. Als wäre der Latte nicht schon mächtig genug, habe ich mir noch Mochi-Eis gegönnt: Mango, Schoko und Matcha. Das Schoko-Mochi war ein Traum!  

Auf der Immermanstraße selber gab es einen Straßenverkauf mit Kakigori. Kakigori ist Shaved Ice mit Sirup. Sehr simpel, aber lecker und erfrischend. Hexe hatte Pfirsich-Sirup und ich Erdbeer mit Milchmädchen.

Hexe fand Kakigori so toll, dass wir im Dae Yang gleich nach einer Kakigori Maschine gefragt haben. Leider waren schon alle Maschinen ausverkauft. Bei Amazon gibt es aber noch welche zu erstehen. In den Filmen die Geisha und Megane sieht man wie alte traditionelle Kakigori Maschinen aussehen. Beliebt ist Kakigori auch mit Matcha Geschmack und Azuki Bohnen.

Zum Abschluss rollten wir uns noch ins Maruyasu um fein Sushi zu essen. Es gab Jakobsmuschel, Makrele und Thunfisch. Dazu einen leckeren Algensalat. Hexe hatte Spargel Nigiri und Zuckerschoten Nigiri und Avocado– und Rucola Maki.

Im Dae Yang und Shochiku habe ich auch noch ein paar Kleinigkeiten gekauft. Von der Marke Yamamotoyama habe ich mir Genmai-cha gekauft. Es ist Tee mit geröstetem Reis. Mir hat er sehr gut geschmeckt. Schön herb.

Des weiteren habe ich mir Sweet Sakura Tea gekauft. Dies sind in Alkohol eingelegte Kirschblüten. Ich habe sie mit Wasser aufgegossen wie Tee getrunken. Es schmeckt sehr sehr leicht nach Kirschblüte. Ich finde man schmeckt den Alkohol zu sehr heraus. Irgendwie habe ich mir geschmacklich mehr erwartet. Habt ihr schonmal den Tee probiert?

20150712-DSCF3289 20150712-DSCF3290

Neben Yuzu Soba die ich hier schon mal gekocht habe, habe ich Sakura Soba gekauft. ich bin gespannt wie sie schmecken. Yuzu ist eine japanische Zitrusfrucht und Sakura Kirschblüte. Die Yuzu Nudeln schmecken und riechen sogar nach Zitrone. Mhmmm, lecker!

Ich habe mir eine Packung Mochi-ko (Mehl für Reiskuchen) für Mochi Rezepte gegönnt. Ich freue mich schon die nächsten Mochi Rezepte damit auszuprobieren!

Es hat sich wie jedes Jahr gelohnt, wieder nach Düsseldorf zu fahren. Ich freue mich jedes Mal wie ein kleines Kind, wenn wir dort hinfahren. Es ist jedes Mal etwas besonderes. 

Sarah

Werbung/Hinweis: Alle Beiträge auf diesem Blog spiegeln meine eigene Meinung wieder. Ich erhalte kein Geld für meine Blogbeiträge oder für die Nennung und Verlinkung anderer Webseiten. Alle Produkte von Casabento bekomme ich kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich berichte freiwillig und neutral über diese Produkte.

2 Gedanken zu „Ausflug nach Düsseldorf 2015

  1. Kaiona sagt:

    Wenn du weißt, dass du in Düsseldorf bist, kann ich empfehlen mal bei Okinii einen Tisch zu reservieren. Ich persönlich finde das Sushi da extrem lecker und die haben auch eine riesen Auswahl an Beilagen. Und so viel Sushi zu essen wie ich möchte, für einen Festpreis, ist ja auch nicht das schlechteste 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere