Aus­flug nach Düs­sel­dorf 2014

20140821-IMG_2711

Am Don­ners­tag war ich mit der Hexe in Düs­sel­dorf um in der Immer­man­stra­ße durch die Läden zu bum­meln und die Restau­rants zu besu­chen. Es war ein sehr schö­ner, aber auch lan­ger Tag mit vie­len Ein­drü­cken.

Als ers­tes waren wir in der Bäcke­rei Taka. Dort gibt es japa­ni­sche Back­wa­ren wie Korok­ke Pan, An-Pan aber auch Saku­ra Mochi und Dora­ya­ki. Von herz­haft bis süß gibt es eine rela­tiv gro­ße Aus­wahl. Ich und die Hexe haben uns ein­mal quer durch das Sor­ti­ment pro­biert.

Wir hat­ten Cho­co-Cor­no, Kare Pan, An-Pan und Melon Pan. Das Cho­co-Cor­no war wie gewohnt, schön scho­ko­la­dig. Das Kare-Pan habe ich zum ers­ten mal geges­sen und war sehr begeis­tert. Es hat schön wür­zig geschmeckt! Ich hof­fe ich bekom­me mei­ne Kare-Pans auch so gut hin! Das Melon Pan fand ich gut, aber ein wenig tro­cken. Das ers­te An-Pan war mit roten Boh­nen und einer Maro­ne gefüllt. Das zwei­te war mit rote Boh­nen und Matcha Mochi gefüllt. Das zwei­te An-Pan hat mir bes­ser geschmeckt. Bei Gele­gen­heit muss ich die auch mal backen.

Die Prei­se fand ich übri­gens ange­mes­sen, auch wenn auf der Web­sei­te von der Bäcke­rei steht, dass man die Prei­se erhöht hat. Die meis­ten Back­wa­ren kos­ten zwi­schen 1–4 Euro. Oft aber nur 2 Euro pro Stück.

Danach sind wir ins Kyo­to gegan­gen. Einem Geschäft mit tra­di­tio­nel­len japa­ni­schen Haus­halts­wa­ren. Dort gibt es Sowohl Ben­to Boxen und Geschirr als auch Kimo­nos und Fächer zu kau­fen.

Ich mag die­sen Laden sehr ger­ne. Allein im Schau­fens­ter sind sehr schö­ne Arti­kel, wie die Ben­to Boxen und die Kat­zen Tas­sen

Natür­lich duf­ten die Win­ke­kat­zen und Dar­u­mas auch nicht feh­len. Ich habe eine Ing­wer­rei­be in Form eines Kugel­fischs gekauft und Kuro­mo­ji, also Holz­ga­beln für Waga­shi. 

Danach­wa­ren wir im Nani­wa Nood­les & More. Das Nani­wa hat­te gera­de mal eine hal­be Stun­de geöff­net und war schon rich­tig voll. Wir haben einen der letz­ten Plät­ze bekom­men. Unter der Woche hät­te ich nicht gedacht das es so voll ist! Dafür hat mir das Essen rich­tig gut geschmeckt!

Es gab Hühn­chen-Kar­aa­ge mit Salat und Kim­chi. Dazu hat­te ich grü­nen Tee. Der Tee wur­de in einer sehr schö­nen Kan­ne und Tas­se ser­viert. Danach gab es Miso Ramen mit Schwei­ne­fleisch. Es war sehr lecker, aber auch sehr viel! Ich habe mei­ne Por­ti­on nicht ansatz­wei­se geschafft und habe mir den Rest ein­pa­cken las­sen. Wir haben pro Menu ohne Getränk 9 Euro bezahlt. Das fin­de ich voll­kom­men in Ord­nung für die Grö­ße der Por­tio­nen! 

Eine klei­ne Anmer­kung noch. Ich habe ja geschrie­ben, dass ich mich seid einem Jahr vege­ta­risch ernäh­re. Jetzt wun­dert ihr euch wahr­schein­lich war­um ich wie­der Hähn­chen und Schwein esse. Ich esse im Durch­schnitt 1–2 Mal im Monat Fleisch. Ich fin­de dies okay und wer­de die­se Ernäh­rung auch bei­be­hal­ten und daher auch das ein oder ande­re Fleisch­ge­richt pos­ten. Daher kann ich bei mir nicht mehr 100% sagen, dass ich Vege­ta­rie­rin bin son­dern eher mei­nen Fleisch­kon­sum ver­su­che ein­zu­gren­zen. Aller­dings möch­te ich eine über­wie­gend vege­ta­ri­sche Ernäh­rung wei­ter­emp­feh­len und daher auch wei­ter­hin vie­le Rezep­te mit vege­ta­ri­schen Vari­an­ten und Alter­na­ti­ven pos­ten. Ich hof­fe ihr ver­steht mei­ne Ein­stel­lung.

Vie­le Bub­b­le Tea Läden sind in den ver­gan­gen zwei Jah­ren wie Pil­ze aus den Boden geschos­sen und auch genau­so schnell wie­der von der Bild­flä­che ver­schwun­den. In der Immer­mann­stra­ße haben wir noch einen Bub­b­le Tea Laden gefun­den. Das Ambi­en­te dort ist sehr schön.

Eine Mischung aus Cof­fee­shop und japa­ni­scher Pop Art mit vie­len bun­ten Man­ga Bil­dern an den Wän­den. Teil­wei­se sogar selbst­ge­zeich­ne­te Bil­der.

Ich hat­te einen Matcha Lat­te mit Lit­schi Pop­ping Boba und Hexe einen Earl Grey mit Pfir­sich Geschmack. Ich kann den Laden sehr emp­feh­len. Wir waren zwar die ein­zi­gen Gäs­te die saßen, aber zwi­schen­durch kamen immer eine paar Kun­den rein und haben einen Bub­b­le Tea oder Kaf­fee to Go mit­ge­nom­men. Es gibt dort außer­dem noch Cup­cakes und auch Matcha und Matchatas­sen (Cha­wan) zu kau­fen. Die Prei­se fand ich okay. Für 4–5 Euro bekommt man einen rie­si­gen Bub­b­le Tea.

Als ob wir nicht schon genug geges­sen hät­ten, sind wir nach einem Trip durch dir Alt­stadt ins Maru­yasu im Carsch Haus Sushi essen gegan­gen.  Neben Sushi gibt es in den ver­schie­de­nen Maru­yasu Filia­len in Düs­sel­dorf auch Sup­pen, Sashi­mi und Bent­os. Die Aus­wahl ist je nach Filia­le unter­schied­lich. Neben dem Nigi­ri-Sushi und der Futo­ma­ki hat­te ich mir noch ein Stück Gemü­se­tem­pura geholt. Es war sehr lecker. Ich habe für alles ca. 11 Euro bezahlt was ich okay für Sushi fin­de.

Danach waren wir noch im Dae Yang und Shoch­i­ku Lebens­mit­tel ein­kau­fen. Im Dae Yang habe ich unter ande­rem Ramu­ne Fue gefun­den. Das sind Bon­bons mit denen man pfei­fen kann. Schaut mal ab Minu­te 3:45. Ich glau­be, dass vor allem Fue Ramu­ne bei Kin­dern beliebt ist, aber Erwach­se­ne in den Wahn­sinn treibt! In der Packung ist übri­gens noch eine Spiel­zeug­über­ra­schung bei­ge­legt. Das gan­ze kos­tet nur 1 Euro.

Zwi­schen­durch habe ich mir noch in der Bak­e­ry my Heart Mit­a­ra­shi Dan­go und ver­schie­de­ne Sor­ten Anpan gekauft. 

Wenn ihr ger­ne Sushi und Ramen esst oder auf der Suche nach japa­ni­schen Haus­halts­wa­ren und Lebens­mit­teln seid lohnt sich ein Besuch in der Immer­man­stra­ße in Düs­sel­dorf auf jeden Fall. Dies wird bestimmt nicht mein letz­ter Besuch gewe­sen sein.

Sarah

Werbung/Hinweis: Alle Bei­trä­ge auf die­sem Blog spie­geln mei­ne eige­ne Mei­nung wie­der. Ich erhal­te kein Geld für mei­ne Blog­bei­trä­ge oder für die Nen­nung und Ver­lin­kung ande­rer Web­sei­ten. Alle Pro­duk­te von Casa­ben­to bekom­me ich kos­ten­los zur Ver­fü­gung gestellt. Ich berich­te frei­wil­lig und neu­tral über die­se Pro­duk­te.

2 Gedanken zu „Aus­flug nach Düs­sel­dorf 2014

  1. Sarah sagt:

    Ja, es ist Hähn­chen in Mehl, Ei und Tem­pur­a­mehl paniert und in Öl frit­tiert. Es schmeckt sehr lecker. Ich habe jetzt auch das “Ein­ge­leg­te” was es dazu gab im Asia­markt gefun­den. Es ist Kim­chi! Es war scharf und hat super dazu gepasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.